Suche

Anzeige

Fritz Kola will mit rätselhaften Plakaten auffallen

Auch kleine Wettbewerber wie der Hamburger Hersteller Fritz-Kola behaupten sich am Markt, indem sie auf Regionalität setzen. © Fritz-Kola

Mit einem groß angelegten Plakatflight wirbt Fritz Kola seit Montag für seine koffeinhaltige Limonade. Doch die Plakate vermitteln nicht nur eine Werbebotschaft, sondern fordern den Kunden zum Rätseln und Raten auf. Die große Frage darüber lautet: Was ist das?

Anzeige

Schließlich richten sich die Plakate nur an aufgeweckte Menschen – so erschließt es sich aus dem Kampagnensatz: „Werbung für Aufgeweckte. Präsentiert von fritz-kola. vielviel koffein.“ Bereits 1 Stunde nach Erscheinen der ersten Riesenposter wurden schon die ersten Antworten gepostet. Auch in den sozialen Netzwerken wird die Kampagne mit Motiven zum mitraten und mitmachen aktivieren.

Wachheit humorvoll verpackt

fritz-kola_was-ist-das_text7

Insgesamt 16 unterschiedliche Bild-Ideen entwickelte die Lead-Agentur BLOOD Actvertising für ihren Kunden. „Ich hoffe die Menschen haben beim Erraten genauso viel Spaß wie wir beim Ausdenken der Motive.“, so Norman Störl, Gründer und Geschäftsführer Kreation von BLOOD Actvertising. „Unser Ziel war, das Thema Wachheit humorvoll und andersartig zu inszenieren. Mit dieser Kampagne setzt fritz-kola mal wieder ein Zeichen, wie man im hart umkämpften Limonaden-Markt kommunikative Nadelstiche setzen kann.“, ergänzt Nina Kosian, Marketingverantwortliche bei fritz-kola.

fritz-kola_was-ist-das_text2 fritz-kola_was-ist-das_text3

BLOOD Actvertising wurde im Mai 2013 von Norman Störl und Lars Kempin gegründet. Die Agentur arbeitet u.a. für Hilcona, Popp Feinkost und die Deutsche Fernsehlotterie und beschäftigt in Hamburg derzeit elf Mitarbeiter.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Oktoberfestmarketing ohne Oktoberfest

Das Oktoberfest ist eine Marketingmaschinerie. 2020 fällt das weltgrößte Volksfest aus. Die Vermarktung…

Nicht ganz, aber ein bisschen: Springer ist jetzt Döpfner

Friede Springer übergibt die Macht an Vorstandschef Mathias Döpfner. Die Großaktionärin verkauft ihm…

Studien der Woche: Innenstädte, Online-Werbung, Klimaschutz

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

  1. Ich find die Poster megablöd! Nach tollen, subtil anspruchsvollen Kampagnen jetzt so was gewöhnliches wie Sackgesicht, Atombusen und Ohrmuschel?? Was sagt mir das über das Produkt? Welche Assoziation soll das wecken? Ich fand die Werbung bisher viel besser. Vermutlich gehen denen die guten Ideen aus?

  2. Ähm, was soll da ein Rätsel sein? Die hier abgebildeten Sachen zumindest sind in null bis zwei Sekunden klar. Netter Versuch, das Thema zu pushen, doch bitte mit echten Rätseln. 🙂

  3. NULL Relevanz in der Botschaft, das bringt dem Klebrig-Getränk O x O = O Credits. Der Agentur aber jede Menge Aufmerksamkeit. Was für ein kreativer Tiefflug, geradezu unterirdisch schlecht. Lieber Kunde, dafür bezahlst Du auch noch?!

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige