Suche

Anzeige

Finanzunternehmen sind weiterhin die größten Fußballsponsoren

Die Gesamteinnahmen für Trikotsponsoring in den sechs Topligen Europas sind erstmals deutlich zurückgegangen. Der European Jersey Report 2008/09 der Sponsoringberatung Sport + Markt beziffert den Gesamtwert aktuell auf 393,2 Millionen Euro.

Anzeige

In einem Ranking der Gesamteinnahmen im Trikotsponsoring führt die 1. Bundesliga mit einer Summe von 102,9 Millionen Euro (Grundeinnahmen ohne Erfolgsprämien). Damit habe sie erstmals die Grenze von 100 Millionen Euro überschritten, berichten die Experten. Der FC Bayern München sei mit 20 Millionen Euro von T-Home unter allen europäischen Vereinen der Verein mit der höchsten Summe für Werbung auf der Spielerbrust. „Bayern München ist Europas Trikotkönig“, kommentiert Hartmut Zastrow, Vorstand Sport + Markt.

Damit hätten die Bayern Manchester United aufgrund des schwachen britischen Pfunds überholt. Ein Grund für den Rückgang der Gesamteinnahme im europäischen Trikotsponsoring: Die englischen Sponsoringverträge sind in Euro nicht mehr so viel wert wie noch vor Jahresfrist. Gleichzeitig gehen in Spanien und England die Erlöse aufgrund fehlender Trikotpartner oder schlechterer Verträge zurück. Größter Trikotsponsor in Europas Fußball bleibt die Finanz- und Versicherungsbranche. Laut Studie investiert sie 80,7 Millionen Euro für Werbung über das Fußballer-Outfit.

„Der Finanzsektor investiert 30 Millionen Euro mehr als jede andere Branche in Trikotsponsoring,“ erklärt Zastrow. Er zählt 34 Finanzsponsoren auf den Trikots der Erstligisten, nur vier weniger als vergangene Saison. „Die Sponsoringverträge haben eine längere Laufzeit, sodass die Finanzkrise den Fußball noch nicht berührt“, weiss der Sponsoringexperte. Seine Prognose für die Auswirkungen der Krise auf den Fußball: „Fußball bleibt eine Topplattform. Die Sponsoringpartnerschaften werden sich auf andere Branchen verlagern. Wenn Finanzunternehmen, oder wie in Spanien die Bauindustrie, sich zurückziehen, schließen andere Branchen nur zu gerne diese Lücke.”

www.sportundmarkt.com

Anzeige

Digital

GAFA

GAFA mit Milliarden-Gewinnen in der Corona-Krise

38 Milliarden Dollar – so viel haben die vier Tech-Riesen Google, Amazon, Facebook und Apple (kurz: GAFA) im vergangenen Quartal zusammen verdient. Die Corona-Krise hat ihrem Geschäft nicht geschadet – ganz im Gegenteil. mehr…



Newsticker

“Zero-Based Re-Habiting”: Wachstum im New Normal

In vielen Ländern hat der Lockdown mehrere Monate lang angehalten, in manchen hat…

GAFA mit Milliarden-Gewinnen in der Corona-Krise

38 Milliarden Dollar – so viel haben die vier Tech-Riesen Google, Amazon, Facebook…

Conti-Chef Degenhart legt Amt vorzeitig nieder

In den vergangenen Wochen kursierten Spekulationen über einen Wechsel an der Spitze von…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige