Suche

Anzeige

Facebook-Messenger integriert Zahlungsfunktion

Facebook legt nach: Nun soll es bald im Messenger die Möglichkeit geben, Geld an Freunde zu überweisen © Facebook 2015

Wenn Sie mit Freunden über die Schuldenregulierung oder die Aufteilung von Rechnungen diskutieren, können Anwendungen wie Payapl oder Venmo helfen, schnell Geld zu verschicken. Nun will auch Facebook in diesem Geschäft mitmischen. Mit dem Facebook-Messenger können bald Zahlungen vorgenommen werden – zumindest in Amerika.

Anzeige

Erforderlich für den Zahlungsverkehr ist eine  Visa- oder Mastercard. Das US-Dollar-Zeichen steht nun für die Messenger Zahlung via Facebook. So können Nutzer ihren Facebook-Freunden auf iOS, Android und Desktop ohne Gebühren Geld schicken.

Ein Zahlungssystem für Facebook

Um nicht auf Systeme wie PayPal zurückgreifen zu müssen, baut Facebook dafür seine ganz eigene Funktion. Transaktionen und Zahlungsinformationen seien verschlüsselt und haben nichts mit den anderen Anwednungen auf Facebook zu tun, so das verantwortliche Team: “Diese Zahlungssysteme werden in einer gesicherten Umgebung ausgeführt, die getrennt ist von anderen Teilen des Facebook-Netzwerks”.

So funktionierts:

Neben den Optionen, um Fotos oder Aufkleber zu versenden, steht bald ein Dollar-Symbol. Mit einem Klick fordert Facebook den Nutzer dann auf, seine Karteninformationen einzugeben. Das Netzwerk prüft daraufhin die Kreditwürdigkeit und los geht es mit dem lustigen Geld hin und herschieben.

Für zusätzlichen Sicherheit werden die Benutzer aufgefordert, einen In-App- Zahlungs-Passcode oder Apple TouchID Fingerabdruck einzustellen, um den Transfer von Geldbeträgen zu bestätigen.

 

 

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Zwischen Sorge und Überdruss – Gastronomie in der Corona-Krise

Im Gastgewerbe ist die Lage weiter angespannt: Viele Betriebe fürchten um ihre Existenz,…

Daimler-Mobility-Chef: Können mit Zuversicht nach vorn schauen

Auto-Verkäufe im Keller, Corona-Stillstand bei Mobilitätsdiensten - aber jetzt sind die Zahlen wieder…

Warum heißt die Marke so? Heute: Bulli

Den "Bulli" von Volkswagen kennt fast jeder, aber das Unternehmen versieht erst seit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige