Suche

Anzeige

Facebook-Fanpage wirkt positiv auf Unternehmensmarke

Kommunikationsverantwortliche internationaler Großunternehmen haben die Imagewirkung von Facebook vergleichend untersucht. Ergebnis des wissenschaftlich fundierten Experiments mit mehr als 3.600 Teilnehmern: Der Kontakt mit einer Fanpage hat nachweisbar positiven Einfluss auf das Image. Allerdings wirkt der Besuch einer Corporate Website um ein Drittel stärker und zudem differenzierter. Die Studie wird verantwortet vom Web Excellence Forum, einer Benchmark-Initiative von Kommunikationsexperten, die in international aufgestellten Unternehmen tätig sind. Das gemeinsam mit Kommunikationswissenschaftlern der Universitäten Leipzig, St. Gallen und FU Berlin entwickelte Methodendesign ermöglicht erstmals detailliert vergleichende Wirkungsaussagen zu jeder Fanpage und Website.

Anzeige

„Unsere Fanpage Impact Messung zeigt eine klar positive Wirkung von Facebook auf das Markenimage“, fasst Michael Heine, Gründer des Web Excellence Forums, die Ergebnisse zusammen. Er weist aber darauf hin, dass Websites stärker und deutlich differenzierter wirkten. Dennoch sei Facebook im Vergleich zu Websites überraschend effizient. Weiter erklärt Heine: „Durch unseren WebXF Benchmark sehen wir außerdem, dass einige Social Media Teams einen besseren Job machen, als andere. Es wurde höchste Zeit, dass Unternehmen solch fundierte Leistungsvergleiche durchführen können.“ Das Web Excellence Forum steht allen Unternehmen offen, die ihre digitale Kommunikation über Benchmarks steuern und verbessern möchten. Der Vorsitzende des Forums, Matthias Schulze, sagt über die selbst gewählten Aufgaben der Benchmark-Initiative: „Im Web Excellence Forum haben wir seit 2004 gemeinschaftlich Standards zur vergleichenden Bewertung digitaler Kommunikation entwickelt, die bei zahlreichen Großunternehmen im Einsatz sind.“ Bisher lag seinen Angaben zufolge der Fokus auf Websites. Mit der Fanpage Impact Studie und den neuen Instrumenten „Fanpage Kompass“ und „Brand Effects Cockpit“ erhalten Unternehmen nun auch klare Belege darüber, wie gut und wie erfolgreich sie in sozialen Medien kommunizieren.

Durchgeführt wurde die WebXF Fanpage Impact Studie im Frühjahr 2012. Die 3.638 Probanden besuchten unter kontrollierten Bedingungen entweder die Fanpage oder die Corporate Website eines von acht untersuchten Unternehmen aus dem Web Excellence Forum. Anschließend bewertete jeder Proband das Image des Unternehmens sowie das eines weiteren Unternehmens, dessen digitale Präsenz er nicht gesehen hatte. In der Benchmarking-Initiative zur Bewertung digitaler Kommunikation engagieren sich Corporate Web- und Social Media-Verantwortliche aus internationalen Großunternehmen, darunter B. Braun, Commerzbank, Daimler, Deutsche Telekom, EnBW, MLP, Schweizerische Post und Siemens. Wissenschaftliche Expertise steuern Professoren der Universitäten St. Gallen, Leipzig, Darmstadt sowie der FU Berlin bei. Im Jahr 2010 wurde das Web Excellence Forum mit dem PR Report Award ausgezeichnet, nachdem es 2008 bereits den Deutschen PR-Preis erhalten hatte.

www.webxf.org

Anzeige

Digital

Ein weißer Tesla lädt vor der Weiterfahrt noch einmal seine Batterie.

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt erheblich, denn: Für die Datenverarbeitung werden Unmengen an Energie benötigt. Kostet uns der digitale Fortschritt am Ende zu viel Power? mehr…


 

Newsticker

Best Practice Indeed: ein geplantes Missverständnis

Das Jobsuchportal Indeed hat sich erfolgreich im deutschen Markt etabliert – obwohl die…

Konsum-Trends 2022: Was bleibt nach der Pandemie?

Die Corona-Pandemie hat das Einkaufs- und Konsumverhalten der Menschen nachhaltig verändert. Eine Tendenz…

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige