Suche

Anzeige

Experten raten Werbern von Bandenwerbung ab

Drei Viertel der Werber in Großbritannien bezweifeln die gewünschte Wirkung von Bandenwerbung auf die Marke. Die Sponsoringeinnahmen sanken in Großbritannien innerhalb eines Jahres um 75 Millionen Euro. Wie eine Studie des Marktforschungsunternehmens Sponsorclick ergab, beachten nur drei Prozent der Zuschauer die Bandenwerbung bei Sportveranstaltungen.

Anzeige

Die restlichen 97 Prozent wollen sich auf das eigentliche Sportereignis konzentrieren. Berechnungen des World Sponsorship Monitor zufolge sank in Großbritannien die Summe der Sponsorverträge in Verbindung mit Sportveranstaltungen von 809 Millionen (2003) auf 734 Millionen Euro (2004). Der Media Guardian erklärt die Entwicklung damit, dass Logos auf den Banden nur einen verhältnismäßig kleinen Platz auf der Bildschirmfläche einnehmen.

Da Zuschauer bei der Bandenwerbung meist auch noch sechs oder mehr Marken gleichzeitig sehen, könnten sie sich oft keinen einzigen Namen merken, schlussfolgert auch eine Studie des Dienstleisters Sponsorclick. Roland Giscard d’Estaing, Strategiechef bei Sponsorclick, empfiehlt den Markenfirmen, sich vom Sponsoring abzuwenden und nach neuen Möglichkeiten für die Markenkommunikation zu suchen. pte

www.sponsorclick.com

www.sportsmarketingsurveys.com

Anzeige

Digital

Homeoffice

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun den Druck durch eine entsprechende Verordnung. Theoretisch sind auch Bußgelder möglich. Kritiker warnen vor zu viel Bürokratie. mehr…



Newsticker

Top-Talente im Marketing: Anton Knoblach von Adobe

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun…

Amazon im Gesundheitssektor: Alarm für Europa

Amazon will den Gesundheitssektor erobern – der nächste Schritt des Online-Riesen in einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige