Suche

Anzeige

Europäischer RTB-Markt in gesunder Verfassung

Der mobile Kanal ist auch als Werbemedium auf Höhenflug und legt bei den Real Time Bidding (RTB)-Impressionen im dritten Quartal 2013 weiter zu. In der aktuellen Ausgabe seines „RTB Trend Report“ verzeichnet Adform eine Steigerung der mobilen RTB-Impressions um 43 Prozent, auf Tablet-PCs sogar um rund 100 Prozent. Das RTB-Inventar für Mobile und Tablets macht mittlerweile acht Prozent der gesamten verkauften RTB-Impressions aus und hat sich damit im Vergleich zum vorhergegangenen Quartal verdoppelt.

Anzeige

Trotz dieser Steigerung spiegeln die mobilen Werbeausgaben damit noch immer nicht die Bedeutung des mobilen Kanals wider, der in manchen Regionen Europas bereits die Hälfte des Traffic-Aufkommens ausmacht. Adform rechnet damit, dass die mobilen Impressions weiter zulegen werden.

Der Report zeigt, dass sich der europäische Programmatic Markt weiterhin in einer gesunden Verfassung befindet. „Programmatic“ beschreibt den programmgestützten Handel von Werbeinventar. Angesichts sinkender Wachstumsraten lassen sich aber auch Zeichen der Stabilisierung erkennen. So stiegen die Werbeausgaben für RTB im Quartalsvergleich um 31 Prozent, während der Tausenderkontaktpreis um vergleichsweise moderate drei Prozent zulegte.

Nahrungsmittelindustrie legt zu

Die Engagement Rate, die Interaktion der Nutzer mit Werbemitteln, stieg im Untersuchungszeitraum insbesondere bei Werbeeinblendungen aus der Nahrungsmittelindustrie. Die Engagement Rate liegt hier 27 Prozent über dem branchenübergreifenden Durchschnitt von 2,03 Prozent und auch die Engagement Time liegt 34 Prozent über dem Durchschnittswert von 12,1 Sekunden. Unternehmen aus dieser Kategorie punkteten insbesondere mit kreativen dynamischen Werbeformaten und Inhalten. Die höchste Click-Through-Rate bescheinigt der Report mit 112 Prozent über Durchschnitt dem Segment „Shopping“. Für Werbung aus dem Feld der Nahrungsmittelindustrie liegt der Wert bei 30 Prozent über dem Durchschnitt.

Mehr Klicks am Wochenende

In Bezug auf die Click-Through-Rate bekommen Advertiser am Wochenende das beste Preis-Leistungs-Verhältnis: Die Chance, dass ein User ein Banner anklickt, liegt um 17 Prozent höher als unter der Woche. Die meisten „Click-Throughs“ ereignen sich zudem um 14 Uhr, wenn die Nachfrage nach RTB-Inventar am geringsten ist.

„Der Report zeichnet weiterhin ein gesundes Bild des europäischen Programmatic Marktes, und wir gehen davon aus, dass sich die positive Entwicklung fortsetzten wird; gerade auch weil Rich Media Formate verstärkt Einzug in die RTB-Portfolios halten“, sagt Holger Mews, Senior Vice President of Programmatic Trading von Adform. Gerade die Zahlen im mobilen Markt würden weiter stark zulegen und die Lücke zu den tatsächlichen Nutzungsverhalten der User schließen.

Der gesamte Report kann auf der Webseite von Adform heruntergeladen werden: www.adform.com/white-papers.
(Adform/asc)

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Neue Unruhe bei VW – kann CEO Diess sich durchsetzen?

"Endlich wieder Ruhe im Karton" – so hätte man nach dem heftigen Zoff…

Like Meat mit neuer Head of Sales und DACH-Geschäftsführerin

Like Meat, Hersteller von Pflanzenfleisch mit Sitz in Düsseldorf, erweitert mit Ex-Alpro-Marketingchefin Anja…

Wie die Deutsche Telekom PR und Marketing miteinander verbindet

Um das Potenzial der sozialen Medien optimal zu nutzen, sollten sich Public Relations…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige