Suche

Anzeige

EuGH hebt Koppelungsverbot auf

In Paragraph 4 des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) ist eigentlich die Koppelung der Teilnahme von Gewinnspielen an einen Kauf verboten. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat dieses Verbot nun Mitte Januar dieses Jahres überraschend aufgehoben.

Anzeige

von Dr. Peter Schotthöfer

Das bedeutet, dass Paragraph 4 Nr. 6 UWG keine Grundlage mehr für das Koppelungsverbot bietet. Werbungtreibende Unternehmen dürfen ab sofort „koppeln“. Das heißt, sie dürfen die Teilnahme an einem attraktiven Gewinnspiel tatsächlich unter der Voraussetzung anbieten, dass der Kunde vorher etwas gekauft hat.

Allerdings ist bei der Ausgestaltung eines Gewinnspiels Vorsicht geboten, um nicht in eine neue Falle zu tappen. Die Werbung für das Gewinnspiel darf noch immer nicht in die Irre führen, die Teilnahmebedingungen müssen sorgfältig ausgearbeitet, transparent sein und dürfen
nicht gegen das AGBG-Gesetz verstoßen.

www.schotthoefer.de

Anzeige

Digital

“Eine digitale Messe ist besser als keine Messe”

Volker Fischer, General Manager Germany beim IT-Dienstleister GFT, blickt auf die Hannover Messe zurück, die in der vergangenen Woche erstmals rein digital stattgefunden hat. Warum er dieses Format für einen absoluten "Notnagel" hält und welche Events seiner Meinung nach eine Zukunft haben, verrät er im Interview. mehr…



Newsticker

Stadtmarketing-Verband: Zentren brauchen Anlässe für Begegnung

Nicht allein der Handel wird nach der Corona-Pandemie wieder für volle Innenstädte sorgen,…

“Eine digitale Messe ist besser als keine Messe”

Volker Fischer, General Manager Germany beim IT-Dienstleister GFT, blickt auf die Hannover Messe…

Super League – so werden Marken zerstört

Die Pläne zur Super League im Profifußball sorgen derzeit für Gesprächsstoff. Durch den…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige