Suche

Anzeige

Anzeige

Etracker Page Optimizer mit integriertem A/B-Testing-Tool

Die Etracker GmbH stellt auf der Dmexco 2013 zwei Neuerungen vor: den Etracker Page Optimizer mit einem vollintegrierten professionellen A/B-Testing-Tool und Cross-Device-Tracking.

Anzeige

Mit dem Etracker Page Optimizer haben Website-Betreiber die Möglichkeit, innerhalb weniger Minuten A/B-Tests aufzusetzen – ganz ohne IT- und Programmierkenntnisse. So können sie ihren Online-Auftritt anhand konkreter Testergebnisse gezielt optimieren. Um Fehler bei der Interpretation der Ergebnisse zu vermeiden, ist eine detaillierte Analyse multipler Kennzahlen ebenso möglich wie die Auswertung mehrerer Konversionspunkte. Ebenfalls neu im Lösungsportfolio ist die Möglichkeit für Cross-Device-Tracking. Obwohl Besucher zunehmend unterschiedliche Endgeräte nutzen, profitieren Website-Betreiber damit weiterhin von akkuraten Customer-Journey-Analysen.

Testing mit umfassenden Analyse-Funktionen

Beim Page Optimizer sorgt ein WYSIWYG-Editor dafür, dass einzelne Elemente einer Webseite spielend einfach verschoben, gestaltet, bearbeitet oder entfernt werden können – ganz ohne Programmieraufwand. Für tiefergehende Variationen lassen sich Aufbau und Aussehen von Webseiten auch mit Hilfe von JQuery und Stylesheets umfassend bearbeiten. Split-Tests ermöglichen schließlich den Test von Variationen über mehrere Seiten hinweg, beispielsweise für Bestell- oder Anmeldeprozesse. Ein weiterer Bestandteil des Page Optimizers ist das integrierte Mouse Tracking-Modul. Damit können Website-Betreiber anhand der aufgezeichneten Mausbewegungen und Formulareinträge erkennen, wie die vorgenommenen Veränderungen sich auf die Wahrnehmung und die Interaktion der Besucher auswirken. Der Page Optimizer lässt sich vollständig in alle Etracker Webcontrolling-Lösungen integrieren, kann aber auch unabhängig davon mit anderen bestehenden Web-Analyse-Lösungen eingesetzt werden.

Die Etracker GmbH finden Sie auf der Dmexco 2013 in Halle 8, Stand A39. (de)

Anzeige

Digital

Facebook schafft für virtuelle Welt 10.000 Jobs in Europa

Facebook steht nach den Enthüllungen einer Whistleblowerin und massiven Ausfällen unter Druck. Doch der Konzern will nicht in der Defensive verharren und kündigt eine große Investition in eine virtuelle Welt mit einem Schwerpunkt in Europa an. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Starbucks

Es ist schon ein kulturhistorischer Treppenwitz, dass die weltweit bekannteste Cafékette nicht aus…

Chrzanowski rückt an die Spitze der Schwarz-Gruppe

Die Lidl- und Kaufland-Mutter hat den Termin für den bereits im Vorjahr angekündigten…

Moderne Mitarbeiterführung: Mehr Coach, weniger Chief

Die Herausforderungen an Führungskräfte haben sich radikal geändert. Benjamin Minack beschäftigt sich mit…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige