Suche

Anzeige

Es gibt keinen Burger-Krieg

Die Fast-Food-Kette will keinen Burger-Krieg mit ihrem Konkurrenten Burger King führen. "Das lohnt sich nicht", sagte der Geschäftsführer von McDonald´s Deutschland, Adriaan Hendrikx, dem Tagesspiegel in der Montagausgabe.

Anzeige

In den USA hätten
sich Coca-Cola und Pepsi jahrelang bekämpft. “Gebracht hat das gar
nichts”. Statt dessen will McDonald´s die Qualität der eigenen
Filialen verbessern und “junge, neue Produkte” anbieten. Mitte des
Jahres soll in Köln das erste McCafé eröffnet werden, ein in das
McDonald´s Restaurant integrierter Coffee-Shop.

Zudem sollen in
einigen Restaurants als Testlauf kalte Sandwiches angeboten werden.
“Wir müssen daran arbeiten, dass wir mehr Gäste öfter zu McDonald´s
bekommen”, sagte Hendrikx. Wichtiger als die weitere Expansion sei es
aber, die bestehenden Restaurants erfolgreicher zu machen. Dennoch
will auch McDonald´s weiter wachsen: In diesem Jahr sollen zwischen
50 und 60 neue Filialen eröffnet werden.

www.tagesspiegel.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Wie Knorr-Bremse seine Dachmarke stärkt

Das Traditionsunternehmen Knorr-Bremse hat sich zu einem global agierenden Konzern entwickelt. Im Zuge…

Tesla macht erstmals über eine Milliarde Dollar Quartalsgewinn

Während andere Hersteller unter Chipmangel und Rohstoffmangel ächzen, dreht der E-Autopionier Tesla weiter…

Warenhaus-Umbau: Verschwinden die Marken Karstadt und Kaufhof?

Nach dem Corona-Lockdown will der Warenhausriese Galeria Karstadt Kaufhof neu durchstarten. Mit 600…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige