Suche

Anzeige

Epsilon gibt Tipps zur Anmeldungsoptimierung

E-Mail-Marketing eignet sich sehr gut, um beim Kunden Interesse für die verschiedensten Angebote zu wecken und die Kundenbindung zu erhöhen. Vorraussetzung dafür ist allerdings, dass zunächst die Verbraucher aktiv werden und sich für den Newsletter einer Marke registrieren. Vor diesem Hintergrund hat die von Epsilon International betriebene Marketing-Plattform „Email Institute“ zusammen mit der Marketing-Zeitschrift „Multichannel Merchant“ kürzlich einen Best-Practice-Bericht zum Thema Kundenregistrierung veröffentlicht. Dieser liefert Tipps, wie Händler die Anmeldung für ihren Newsletter optimieren können.

Anzeige

Vor allem bei Begrüßungsstrategien der untersuchten Registrierungsprozesse von 182 Handelsmarken sowohl aus dem Onlinebereich als auch aus dem stationären Handel sowie einiger Restaurantketten besteht großes Optimierungspotenzial. Zum Beispiel würden nur 48,3 Prozent der untersuchten Händler ihren Kunden nach der Anmeldung eine Willkommens-E-Mail senden. Dabei gelte auch im
E-Mail-Marketing: Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Begrüßungs-E-Mails seien gleichzeitig der beste Weg, um neue Abonnenten und damit potenzielle Kunden willkommen zu heißen sowie das Fundament für die künftige Kommunikation zu legen.

Für die Registrierung zum Newsletter sei vor allem eines zu beachten: Weniger ist oft mehr. Verbraucher bevorzugten meist kurz gehaltene Formulare. In jedem Fall aber sollte der
Opt-in-Prozess schnell und unkompliziert sein. Wichtig sei beim Anmeldeprozess zudem, behutsam vorzugehen. Werbetreibende sollten vermeiden, zu viel Informationen zu erfragen und die Verbraucher dadurch abzuschrecken, denn so riskieren sie, potenzielle Abonnenten zu verlieren. Darüber hinaus lohne es sich, folgende Tipps zu beachten:

  • Platzieren Sie Call-to-Action-Buttons für Social Media und E-Mail nah beieinander – das Interesse an dem einen könnte auch das Interesse am anderen wecken
  • Informieren Sie Kunden bereits im Vorfeld, was sie sich vom Newsletter erwarten können
  • Um Probleme zu vermeiden, sollten Sie den Anmeldeprozess vor der Nutzung sorgfältig testen
  • Platzieren Sie die Möglichkeit der Anmeldung zu Ihrem Newsletter prominent auf Ihrer Homepage
  • Nutzen Sie die Anmeldung, um eine Beziehung zum Abonnenten aufzubauen und schicken Sie nach der Anmeldung eine entsprechende Begrüßungs-E-Mail
  • „Die Untersuchung zeigt, dass die E-Mail-Akquise noch immer einer der besten Wege ist, um die Datenbanken der Werbetreibenden mit relevanten Informationen über die Kunden zu füllen. Der Registrierungsprozess ist aber nur der erste Schritt zum langfristigen Erfolg. Entscheidend ist, dass die Marken das Vertrauen der Kunden gewinnen und so persönliche Informationen sammeln. Denn sonst geht möglicherweise die Beziehung zum Kunden in die Brüche, noch bevor sie richtig begonnen hat“, sagt Swen Krups, Country Director Deutschland bei Epsilon International.

    www.epsilon.com/de

    Anzeige

    Kommunikation

    “Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

    In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



    Newsticker

    Business-News: Veggie-Produkte, Ceconomy, Japan und UK

    Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

    Cocooning und Projektgeschäft: Occhio wächst während Corona

    Der Leuchtenhersteller Occhio legt beim Umsatz seit Jahren kräftig zu. Trends wie Cocooning…

    Studien der Woche: New Work, Gen Z, Bundesliga, Mittelstand

    Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

    Anzeige

    Das könnte Sie auch interessieren

    Dein Kommentar

    Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

    *

    Anzeige