Suche

Anzeige

Englischsprachige Ausgabe wird eingestellt

Die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" (FAZ) stellt nach Informationen des Branchendienstes Kress http://www.kress.de ihre englischsprachige Augabe ein.

Anzeige

Damit werden Aussagen des Geschäftsführers der Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH, Jochen Becker, bestätigt, der erst vor kurzem für seinen Verlag eine Kostensenkung von „deutlich über zehn Prozent“ angekündigt hat. Nach drei Rekordjahren fuhr das Medienunternehmen 2001 einen Fehlbetrag von rund 27 Mio. Euro ein.

Die „English Edition“ der FAZ wird im Auftrag der „International Herald Tribune“ http://www.iht.com/ produziert. Diese könne „aber nicht mehr soviel zahlen wie nötig wäre, um kostendeckend zu arbeiten“, hieß es gestern bei Kress. Es müsse nun auch mit Kündigungen gerechnet werden.

Die FAZ verkaufte mit rund 391.000 Exemplaren im ersten Quartal dieses Jahres rund vier Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum.
Wie das Blatt seinen Lesern heute mitteilte, folgt Holger Steltzner, seit Anfang 1999 verantwortlicher FAZ-Redakteur für das Ressort Finanzmarkt, am 1. August Jürgen Leske als Mitherausgeber nach. Leske, seit 40 Jahren bei der FAZ und seit 1986 Herausgeber, scheidet aus Altersgründen Ende Juli aus dem Gremium aus.(pte.at)

http://www.faz.net

Digital

In sieben Schritten zur multilingualen Website

Der Eintritt in neue Märkte hilft Unternehmen, den Kundenstamm zu erweitern und die Wettbewerbsfähigkeit sowie den Unternehmenserfolg zu sichern. Dabei gilt es, einige Herausforderungen zu meistern, zum Beispiel muss die eigene Software multilingual ausgerollt werden. Hier ist gute Planung gefragt. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

GroupM kritisiert Facebook: “Keine für die echte Welt geeigneten Messeinheiten”

Das umsatzstärkste Werbemedienunternehmen der Welt, GroupM, hat scharfe Kritik an Facebook geübt. Gegenüber…

Milliarden-Deal von Adobe: US-Softwarehersteller übernimmt Marketing-Spezialist Marketo

Der Marketing-Spezialist Marketo gehört bald zu Adobe. Der US-Softwarehersteller sichert sich das Unternehmen…

Sexismus und Diskriminierung: Werberat verteilt öffentliche Rügen wegen „herabwürdigender“ Werbung

Sieben Unternehmen hat es getroffen. Der Deutsche Werberat hat öffentliche Rügen gegen deren…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige