Suche

Anzeige

Einkauf im Web gewinnt weiter an Bedeutung

Deutsche Privathaushalte haben direkt im ersten Halbjahr 2003 im Internet Waren für 2,4 Milliarden Euro gekauft. Für das Gesamtjahr 2003 kann mit einem Jahresumsatz von mindestens 5,3 Milliarden Euro gerechnet und so das Vorjahresvolumen mit 4,7 Milliarden übertroffen werden.

Anzeige

Dies ergibt die Web-Scope-Studie der GfK Panel Services Consumer Research. Einkaufen im Internet gewinnt weiterhin an Bedeutung. Immer mehr Verbraucher entscheiden sich für den bequemen Online-Kauf. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum tätigten deutsche Privathaushalte 27 Prozent mehr Einkäufe über das Internet.

Mit einem Anteil von 45 Prozent legten die Deutschen besonders häufig Elektrogeräte in den Online-Warenkorb. Medienprodukte, wie Bücher, Tonträger oder Videos, Computer oder Telekommunikationsprodukte und sonstige technische Gebrauchsgüter erreichen hingegen nur einen Marktanteil von 12 Prozent.
Auch steigt die Popularität von Versteigerungen im Internet weiter an. In zwei von drei Auktionskäufen entscheiden sich deutsche Internetnutzer dabei für gebrauchte Produkte. Die vorliegenden Zeitreihen sind Grundlage einer ersten Schätzung des Gesamtumsatzes für das Jahr 2003.

Bei gleichbleibender Kauffrequenz, das heißt Anzahl der Einkäufe je Käufer, sowie gleichbleibenden Durchschnittsausgaben, das heißt Ausgaben je Online-Kauf, ist im Jahr 2003 allein aufgrund der wachsenden Zahl an Internetnutzern ein Gesamtumsatz für Online-Einkäufe in Höhe von mindestens 5,3 Milliarden Euro zu erwarten. Sollten wie im ersten Halbjahr 2003 außerdem die Kauffrequenz und die Höhe des durchschnittlichen Einkaufswerts weiter steigen, ist es sogar möglich, dass der Gesamtumsatz auf 5,7 Milliarden Euro steigt.

www.gfk.de

Anzeige

Digital

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von Clubcast über die Herausforderungen bei der Digitalisierung eines Familienunternehmens aus der Saftbranche. Und darüber, wie sich das Einkaufsverhalten von Konsument*innen in der Lebensmittelbranche gewandelt hat. mehr…


 

Newsticker

E-Commerce 2022: 110 Milliarden Euro im Blick

Auch im zweiten Corona-Jahr boomt der E-Commerce. In den Fußgängerzonen bleiben dagegen die…

Wieso Lego künftig auch auf Erwachsene baut

In Zukunft stellt Lego nicht mehr nur Bausteine und Accessoires für Kinder her,…

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige