Suche

Anzeige

E-Shop-Lösung erleichtert Verkauf digitaler Güter

Der Softwareanbieter Oxid eSales AG stellt seine verbesserte E-Commerce-Lösung Oxid eShop 4.6.0 vor. CEO Roland Fesenmayr erklärt: „Damit können Händler Multichannel-Szenarien noch leichter realisieren. Wir haben entsprechend auch den Service an die Bedürfnisse der Händler angepasst; sie können jetzt die Dienstleistungen wählen, die ihren jeweiligen Geschäftsmodellen am besten entsprechen.“ Der Shop arbeitet bei hoher Belastung zu Spitzenzeiten noch performanter, auch die Ladezeiten sind kürzer. Zertifizierte Third-Party-Module lassen sich durch die Schnittstellenoptimierung noch tiefer in die E-Commerce-Wertschöpfungskette integrieren.

Anzeige

Oxid eShop 4.6.0 bietet nach Informationen des Anbieters eine Performancesteigerung. Der verbesserte PHP-Code, die Reduktion der SQL-Queries pro Seitenaufruf sowie das optimierte SEO-Caching steigern die Performance bei hoher Last um bis zu 30 Prozent. Aufgrund der Architekturanpassungen lässt sich der Shop außerdem schneller aufrufen. Für das semantische Web optimiert ist das Auffinden des Shops in Suchmaschinen. Der Shop kombiniert Rich Snippets und Ressource Description Framework (RDFa) mit GoodRelations-Vokabular. Suchmaschinenrelevante Informationen aus dem Shop, etwa Preis- und Produktinformationen, werden besser strukturiert und zusammengefügt. Shops, die das Feature aktivieren, sind für die Suchmaschinen leichter auffindbar und stärken ihre Markenpräsenz.

Die neue E-Commerce-Lösung von Oxid erleichtert außerdem den Handel mit digitalen Gütern und liefert jetzt das Feature „Download Artikel“ standardmäßig aus. Für den Check-Out-Prozess lässt sich ein gemischter Warenkorb anlegen – Kunden erwerben so physische und digitale Artikel gleichzeitig. MP3, Fotos, Software und Dokumentvorlagen werden nach dem Kauf im Downloadbereich bereitgestellt. Händler können somit ihre Produktpalette erweitern und neue Geschäftsmodelle realisieren. Die Oberfläche des Admin-Panels ist grafisch angepasst und zertifizierte Module von Drittanbietern lassen sich noch leichter in die gesamte E-Commerce-Wertschöpfungskette integrieren: Das Logistik-Modul DHL Paket ermöglicht Label-Ausdrucke direkt aus dem Backend von Oxid eShop und auf der Paypal-Zahlungsseite wird der Warenkorb des Shops angezeigt. Die Module durchlaufen einen festgelegten Zertifizierungsprozess, somit wird sichergestellt, dass die Extensions den Qualitätsanforderungen des modularen Oxid eShop entsprechen.

Oxid eSales erweitert mit der neuen Version den Support und den Service für die E-Shop-Lösung. Auch die Vorgängerversion der 4.6.0 und die dazugehörigen Module werden jetzt gewartet. Händler können mit den neuen Wartungszyklen ihre Projekte und die Shopweiterentwicklung besser planen und kalkulieren. Aus den im Preis und in der Leistung differenzierten Verträgen wählen die Händler den Service aus, der am besten zu ihrem Geschäftsmodell passt.

www.oxid-esales.com

Anzeige

Marketing IT

Payback wird 20 und will mit der App noch mehr Branchen erobern

Rabattprogramme nutzen die menschliche Neigung zur Schnäppchenjagd mit großem Erfolg aus - Kundendaten gegen Preisnachlass. Das erfolgreichste deutsche Loyalty-Programm ist Payback mit seinen 31 Millionen Kunden. Die Payback-App zählt neben Amazon und Ebay zu den beliebtesten Shopping-Apps. mehr…


 

Newsticker

Kelly verantwortet globales Marketing bei Škoda

Meredith Kelly ist seit Anfang Januar Leiterin des globalen Marketings von Škoda Auto.…

“The Länd”-Kampagne: “Es gab regelrechte Hasstiraden”

Die Imagekampagne des Landes Baden-Württemberg "The Länd" hat in den sozialen Medien einen…

Bitcoins, KI und die Umwelt: Dem Fortschritt den Stecker ziehen?

Digitale Prozesse wie das Schürfen von Kryptowährungen oder Künstliche Intelligenz schaden der Umwelt…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige