Suche

Anzeige

DSB fordert öffentlich-rechtlichen Sportkanal

Die vom Deutschen Sportbund (DSB) diskutierte Einführung eines öffentlich-rechtlichen Sportkanals wird in der ARD mit Skepsis gesehen.

Anzeige

“Ich halte es für völlig verständlich, dass der DSB mit dieser Forderung kommt, um seine kleinen Sportarten besser präsentieren zu können. Mir fehlt aber jegliche Fantasie, wie sich dieser Kanal finanzieren soll”, erklärte ARD-Sportkoordinator Hagen Boßdorf am Freitag bei einer Veranstaltung des Verbandes Deutscher Sportjournalisten (VDS) in Berlin.Strategie der ARD sei es, zunächst die Entwicklung um die bestehenden Sportsender DSF und Eurosport abzuwarten. “Eine Möglichkeit wäre auch, ein öffentlich-rechtliches Fenster-Programm der ARD auf so einem Sportkanal auszustrahlen. Kompromisslösungen im öffentlich-rechtlichen wie im privaten Bereich halte ich für denkbar”, sagte Boßdorf.

Es sei zwar möglich, geplante Kurzübertragungen in der ARD mit längerer Sendezeit und ohne größeren Kostenaufwand in einem Sportkanal auszustrahlen. Aber die Vorstellung des DSB, auch Sportarten wie Bogenschießen und Turnierangeln zu ihrem Recht kommen zu lassen, sei nur mit sehr teuren Produktionen möglich, die im Moment schwer denkbar seien.

www.newsroom.de

Anzeige

Digital

Antonius Link

Start-up für Außenwerbung: “Setzen einen neuen Standard”

Das Berliner Start-up Hygh will "Außenwerbung für alle" ermöglichen und so Platzhirschen wie Ströer und Wall Decaux Konkurrenz machen. Die Pläne klingen ambitioniert: "Unsere Vision ist, jeden Pixel im öffentlichen Raum auf unserer Plattform anzubieten", sagt Hygh-Mitgründer Antonius Link im Interview. mehr…



Newsticker

Business-News: Adidas, Aida, Osram, Siemens, Slack

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Was denkt eigentlich … Catherine Gaudry?

Catherine Gaudry ist Head of Talent and Transformation sowie Managing Director International bei…

Warum heißt die Marke so? Heute: Valensina

Die meisten Menschen, die in den Achtzigerjahren hier aufgewachsen sind, kennen "Onkel Dittmeyer"…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige