Suche

Anzeige

DMV-Präsident Prof. Goehrmann im Gespräch

Schockwerbung ist nach einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichtes grundsätzlich zulässig. Damit befinden sich die höchsten Richter der Republik im Einklang mit den Werbetreibenden. asw-online fragte Prof.Dr.Dr.h.c. Klaus E.Goehrmann, Präsident des Deutschen Marketing-Verbandes (DMV), Düsseldorf nach einer ersten Einschätzung dieses Urteils.

Anzeige

Herr Prof. Goehrmann, was sagen Sie zu dem Urteil der Verfassungsrichter, die am Dienstag letzter Woche Schockwerbung für grundsätzlich zulässig erklärten?

Dass Presse- und Meinungsfreiheit in Deutschland über allem stehen, das wurde erneut bestätigt. Und das ist auch gut so.

Dass heißt, Unternehmen sollten ruhig Konsumenten nach Lust und Laune mit richtiger Horrorwerbung konfrontieren?

Ob visualisiertes Leid und Elend attention, interest, desire und action – die alte Regel kennen wir und gilt noch heute – auszulösen vermag, kann ich nicht sagen. Werbung muß aber auch nicht ständig Schmusekurs-Sympathie und Promi-Glanz-Botschaften rüberbringen.

Was sollten Marketer zukünftig tun?

Auf jeden Fall muß der Mensch Vertrauen in die Produkte und Unternehmen entwickeln. Strapazen schaffen dieses Vertrauen nicht. Aber, ich denke, das regelt der Markt.

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Elf statt zwölf: Mit diesen Marken plant VW die Zukunft

"Elf ist eine gute Zahl" – so ließe sich der Spruch von Ex-Übervater…

“Gorillas, Flink & Co. fehlt die kritische Masse an Kunden”

Lebensmittellieferdienste erleben einen Boom durch Corona, Start-ups schießen aus dem Boden, Investoren pumpen…

Otto Group baut Retail Media um und installiert Direktorin

Die Otto Group baut ihr Retail-Media-Business um und macht es zum eigenen Direktionsbereich.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige