Suche

Anzeige

Dienstleistungsbereich mit hohem Anteil

Im Jahr 2001 wurden in Deutschland insgesamt 211,6 Mio. Euro für Online-Werbung ausgegeben. Das bedeutet ein leichtes Wachstum der Bruttowerbeaufwendungen im Gesamtjahr 2001. Das ist das Ergebnis einer Studie der ACNielsen Werbeforschung .

Anzeige

Wie auch im Bereich der klassischen Werbung haben auch im Internet die Werbeausgaben für Ausbildung und Medien mit 14,5 Prozent den größten Anteil am Gesamtwerbeaufkommen.
Die Werbeinvestitionen 2001 erreichten im August einen Tiefststand von 15 Mio. Euro. Danach ging es aber stetig aufwärts. Im Dezember erreichten die Ausgaben für Online-Werbung den Höhepunkt von knapp 23 Mio. Euro.

Nach Marktkategorien betrachtet liegen hinter den Ausgaben für Ausbildung und Medien (30,8 Mio. Euro) der Bereich Dienstleistungen mit 28,4 Mio. Euro (13,4 Prozent), Handel und Versand mit 22,7 Mio. Euro (10,7 Prozent) sowie Telekom mit 20,9 Mio. Euro (9,9 Prozent). Vor allem die Kategorie EDV-Dienstleistungen, deren Gesamtwerbeaufwand zu 22,9 Prozent ins Internet fließt, hat sich sehr internet-orientiert gezeigt. Dienstleistungen nehmen beim klassischen Werbeaufwand nur den 13. Platz ein. Der Anteil der Online-Werbung am Gesamtwerbevolumen machte im vergangenen Jahr 1,2 Prozent aus.

http://www.acnielsen.de

Anzeige

Digital

Giropay

Giropay vs. Paypal & Co: Banken bündeln Dienste in neuer Marke

Kunden deutscher Banken sollen es beim Shoppen im Internet künftig einfacher haben. Die heimische Kreditwirtschaft bündelt ihre verschiedenen Angebote zum Online-Bezahlen in der Marke Giropay. Das Gemeinschaftsprojekt ist auch ein Angriff auf einen großen Konkurrenten. mehr…



Newsticker

The Nu Company – Lautstärke als Umsatzturbo

The Nu Company will nicht weniger als den Markt für Schokolade revolutionieren. Die…

Generationen Z und Y vertrauen auf die E-Mail

Sozialen Medien und aller sonstigen Alternativen zum Trotz: Gerade für junge Menschen ist…

Traut Euch! Mit Agilität zu mehr Kundenorientierung

Diejenigen, die schnell auf Veränderungen reagiert haben, waren schon vor Corona und erst…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige