Suche

Anzeige

Die Zukunft der Branche, Teil 9: „Die Markengärtnerin“

Claudia Maushagen, Head of Brand & Communication, Compo © Compo

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert* Marketingmenschen im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. Heute: Claudia Maushagen von Compo

Anzeige

Claudia Maushagen “Die Markengärtnerin: Pflanzen und gedeihen”

Vor mehr als 60 Jahren verkaufte Compo erstmals Blumenerde in verbraucherfreundlichen Verpackungen. Heute gehört alles, was Pflanzen für ein gesundes Wachstum benötigen, zum Sortiment des Unternehmens. Für Compo sind inzwischen an über 20 Standorten weltweit rund 1000 Beschäftigte tätig. Eine davon: Claudia Maushagen. Als Head of Brand & Communication verantwortet sie in direkter Berichtslinie an den CEO Stephan Engster die Neuaufstellung des internationalen Markenauftritts von Compo. Dazu stimmen sie und ihr Team sich eng mit dem Vertrieb international ab. Das Thema Gärtnern hat eine völlig neue Bedeutung erfahren, wie Maushagen berichtet. “Der Wunsch nach einem grünen Lebensgefühl ist längst nicht mehr nur bei erfahrenen Hobbygärtnern präsent, sondern hat auch Einzug bei jungen Menschen gefunden, die Gärtnern auf kleinster Fläche für sich entdecken und es in all seiner Tiefe lernen wollen.”

Unter diesen sich verändernden Marktbedingungen erkennt Compo für sich völlig neue Chancen. Dazu ist eine crossmediale Kommunikation mit Inhalten erforderlich, die auf die Bedürfnisse und Kanäle unterschiedlicher Zielgruppen ausgelegt sind. Insbesondere die Online-Kanäle spielen hierbei eine wichtige Rolle, wo die neue Ausrichtung mit großem Enthusiasmus aufgenommen worden sei, betont auch Engster. Über allem steht jedoch die Neuausrichtung des Markenauftritts. Claudia Maushagen erklärt: “Wir wollen die internationale Marke länder- und touchpointübergreifend unter einem modernen, zeitgemäßen und einheitlichen Markenbild erscheinen lassen, um Compo ins Relevant Set bei all unseren Zielgruppen zu bringen.”

Eine Aufgabe, die Begeisterung bei allen Beteiligten weckt. “Es ist toll zu sehen, wie man dadurch ein Thema bewegen kann und welche überzeugenden Ergebnisse sichtbar werden”, sagt Maushagen. Die 32-Jährige arbeitet seit gut drei Jahren für Compo, seit Ende 2018 als Head of Brand & Communication. Zuvor war sie ebenfalls in Münster tätig, für die Unternehmensgruppe Aschendorff, wo Maushagen zunächst eine Ausbildung zur Medienkauffrau Digital und Print und danach berufsbegleitend ein Bachelorstudium in Medienwirtschaft & Medienmanagement absolvierte. Ihr Wechsel erfolgte nach insgesamt achteinhalb Jahren, in denen sie in verschiedenen Funktionen im Werbemarkt und als Assistentin der Verlagsleitung bei Aschendorff tätig gewesen war.

Ganz detaillierte Karrierepläne hegt die Compo-Markenmanagerin nicht. Es habe sich gezeigt, dass es sich lohnt, an privaten und beruflichen Zielen festzuhalten und dafür Ausdauer zu entwickeln. Maushagen liegt viel daran, “meine Motivation, etwas bewegen zu wollen, und meine Neugierde an neuen Themen zu bewahren”.

Fragebogen an Claudia Maushagen, Head of Brand & Communication bei Compo

Lieblingsmarke? Meine wohl beständigste Marke ist Chipsfrisch ungarisch – weil dafür einfach immer ein wenig Platz ist, egal ob als Vor- oder Nachspeise oder Zwischensnack.

Tollste Werbung? „Share your gifts“ von Apple – ein Spot, bei dem eine geschickte, nicht aufdringliche Produktinszenierung gelungen ist und die Botschaft klar im Vordergrund steht.

Vorbild? Ich habe da einige Menschen, die mich inspirieren, beeindrucken, von denen ich lernen durften und bei denen ich gerne mal abgucke!

Bester Rat? Der kommt von einer ehemaligen Kollegin: „Du hast einen Plan und dann passiert das Leben. Lasse immer ein wenig Platz dafür!“

Was treibt Sie an? Die Freiheit zu haben, machen zu können, was mir Spaß macht und alles dafür zu geben, dieses Privileg auch halten zu können – das gilt beruflich wie auch privat.


Weitere Talente aus der Serie “Die Zukunft der Branche” im Porträt:


*Die Auswahl beruht auf Empfehlungen aus der Branche und auf Recherchen der absatzwirtschaft-Redaktion. Das gute Dutzend aufstrebender Top-Leute im Marketing, das wir in dieser Serie vorstellen, stellt einen bunten Querschnitt aus verschiedenen Branchen und Firmengrößen dar. 

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

„Corona-Krise gibt uns Zeit zum Entschleunigen und Nachdenken“

Meike Gebhard, Geschäftsführerin des Nachhaltigkeitsportals Utopia, erwartet auch positive Folgen der Krise: Das…

Corona-Umfragen: Der Ball soll rollen und Marken sollen helfen

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Pandemie…

Was der Deutsche Werberat beanstandet – und was nicht

Die Zahl der beim Deutschen Werberat eingegangenen Beschwerden hat sich 2019 drastisch erhöht.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige