Suche

Anzeige

„Die Zahnbürste hab ich auf Instagram gesehen”: Jeder fünfte deutsche Internetnutzer kauft, was Influencer empfehlen

Auch schon einmal eine Zahnbürste gekauft, weil ein Influencer diese empfohlen hat? Immer mehr Deutsche lassen sich im Social Web zum Kauf von Produkten und Dienstleistungen bewegen. 21 Prozent der Internet-Nutzer in Deutschland haben innerhalb von zwölf Monaten mindestens ein Produkt oder eine Dienstleistung gekauft, weil sie von einem YouTuber empfohlen wurde.

Anzeige

Videospiele, Autos, Make-up, Snacks, Kleidung und was es sonst noch so für Geld zu kaufen gibt – Influencer im Web 2.0 lassen sich gern dafür bezahlen, Produkte in ihren Videos, Blogs und Posts vorzustellen. Das lohnt sich auch für die Hersteller, denn der Einfluss der Beeinflusser auf ihre Fans und Follower ist erheblich. Den größten Einfluss auf Kaufentscheidungen haben dabei YouTuber: Elf Prozent der deutschen Onliner kauften innerhalb eines Jahres ein Produkt auf Empfehlung eines YouTube-Stars, sechs Prozent zwei bis fünf Produkte, vier Prozent sogar mehr als fünf. Das sind die Ergebnisse des Social-Media-Atlas von der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna.

Anfällig ist besonders die junge Zielgruppe

Sowohl Blogger als sonstige, auf anderen Kanälen aktive Social-Media-Prominente regten je sieben Prozent der Deutschen mit Internet-Zugang einmal in zwölf Monaten zu einem Kauf an, fünf Prozent zu zwei bis fünf Anschaffungen und drei Prozent zu mehr als fünf Einkäufen.

Besonders ausgeprägt ist der Einfluss der Influencer auf junge Zielgruppen: 41 Prozent der 20 bis 29-jährigen Onliner und sogar 57 Prozent unter den 14 bis 19-jährigen haben sich schon mindestens einmal von einem YouTuber zu einer Kaufentscheidung verleiten lassen. Je 31 Prozent in beiden Altersgruppen haben sich mindestens einmal aufgrund der Empfehlung eines Bloggers für ein Produkt oder eine Dienstleistung entschieden. Influencer auf anderen Web-2.0-Kanälen bewegten 35 Prozent der 14 bis 19-jährigen Internet-Nutzer und 30 Prozent der 20 bis 29-jährigen zu einem oder mehr Käufen.

Zur Studie: Der Social-Media-Atlas wird von der Beratungsgesellschaft Faktenkontor und dem Marktforscher Toluna in Kooperation mit dem IMWF – Institut für Management- und Wirtschaftsforschung herausgegeben. Für den aktuellen Social-Media-Atlas (Hamburg, Januar 2018) wurden 3.500 nach Alter, Geschlecht und Bundesland repräsentative Internetnutzer ab 14 Jahren in Form eines Online-Panels zu ihrer Social-Media-Nutzung befragt. Erhebungszeitraum war das vierte Quartal 2017. Die Ergebnisse sind auf ganze Zahlen gerundet. Die komplette Studie mit allen Ergebnissen kann untergegen eine Schutzgebühr von 380,- Euro zzgl. MwSt. bestellt werden.

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Cocooning und Projektgeschäft: Occhio wächst während Corona

Der Leuchtenhersteller Occhio legt beim Umsatz seit Jahren kräftig zu. Trends wie Cocooning…

Studien der Woche: New Work, Gen Z, Bundesliga, Mittelstand

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Hamstern gegen die Ohnmacht: psychologisch klar, aber unnötig

Kaum steigen die Corona-Zahlen, gibt es auch wieder erste Bilder von leeren Toilettenpapier-Regalen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige