Suche

Anzeige

Die Werbekrise scheint überwunden

Mit rund 7 000 Kongressteilnehmern (2003: 5 800) verbuchten die Medientage München das sechste Jahr in Folge steigende Teilnehmerzahlen. Der Veranstalter wertet das Brancheninteresse an dem Kongress als Anzeichen für eine Erholung.

Anzeige

Die positiven Ergebnisse der Medienunternehmen seien jedoch in erster Linie noch Resultat der Konsolidierungphase. Sie beruhten auf den Diversifikationsstrategien vieler Firmen und der Erschließung werbeunabhängiger Erlösquellen. Das positive Fazit in zahlreichen Diskussionsforen mit renommierten Medienexperten laute dennoch: “Die Werbekrise scheint überwunden und die zunehmende Konvergenz von Medien, Telekommunikation und Informationstechnologien der Kommunikationswirtschaft eröffnen neue Wachstumschancen”.

An drei Tagen diskutierten mehr als 500 Referenten in über 90 Panels die Kernfragen der Medienbranche. Im Mittelpunkt standen in diesem Jahr Diskussionsforen rund um das Motto „Merging Media – Potenziale und Konsequenzen der Digitalisierung“. Neben der zunehmenden Verschmelzung der Kommunikationsmärkte beschäftigte die Branche medienpolitische Fragen wie die Pressefusionskontrolle, die Gebührendebatte oder die Diskussion über Reformen im dualen Rundfunksystem.

www.medientage.de

Anzeige

Digital

Automat

Pizza, Wagyu-Rind und Bitcoin – und der Trend zum Automat

In Italien verkauft ein Automat Pizzen an hungrige Passanten. Der Geschmack ist streitbar, aber er steht für einen Trend im Lebensmittelhandel. mehr…



Newsticker

Wie geht New Work im Old Office?

Alle Organisationen diskutieren, inwieweit das Homeoffice und die klassischen Büros in Zukunft eingesetzt…

Homeoffice vs. Büro: Was wollen Arbeitnehmer?

Die Corona-Pandemie hat dem Arbeiten im Homeoffice einen kräftigen Schub verpasst. Viele Arbeitnehmer…

Warum heißt die Marke so? Heute: Tabasco

Die Geschichte von Tabasco lässt sich gar nicht so leicht zurückverfolgen, dabei begann…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige