Suche

Anzeige

Advertorial

Die Videos zur “Asian Mindset Tour”

Fünf Wochen lang war Trendbeobachter Mathias Haas auf Tour durch die fünf Megacities Delhi, Singapur, Jakarta, Guangzhou und Seoul. Jetzt zieht er sein Fazit. Welche spannenden Produkte hat er entdeckt, die auf Megatrends der Zukunft einzahlen? Wie funktionieren Marken und Markenführung in Asien? Warum gelten dort andere Maßstäbe in Sachen Digitalisierung? Wie viel Geld gibt die Bevölkerung für nahrhafte Lebensmittelprodukte aus und warum sind die asiatischen Märkte für europäische und insbesondere deutsche Unternehmen so attraktiv? Antworten hierauf liefert der Trendbeobachter jetzt exklusiv für absatzwirtschaft in mehreren Kurzfilmen.

Anzeige

<h3<Rubrik Markenführung: Aus Groß mach Klein

Viele Unternehmen haben es längst erkannt: Wer in Asien erfolgreich sein will, der fängt die Verbraucher mit erschwinglichen Mini-Größen von Produkten. Das ist aber längst nicht der einzige Trick, um in den Ländern des Kontinents Erfolg zu haben. Der Trendbeobachter Mathias Haas erklärt, wie es gehen kann.

Rubrik Luxus: Wenn die Einkaufstour mal 15.000 Dollar kosten darf

Nirgendwo wird der Unterschied zwischen Arm und Reich so deutlich wie in Asien. Hier fährt der Ferrari neben dem Tuk-Tuk und man gibt gerne mal das Monatseinkommen eines einfachen Arbeiters für eine Flasche Champagner aus. Auch hier gilt: Der Westen gibt die Richtung vor. Denn die Marken aus Europa sind beliebt. ´Der Trendbeobachter Mathias Haas zeigt Chancen, wie deutsche Unternehmen davon profitieren können.

Rubrik Digitalisierung: Wenn die Website nichts mehr wert ist

In Asien gelten andere Maßstäbe in der Digitalisierung. Denn egal ob in Seoul oder Shanghai, die Menschen sind bestens vernetzt. Und nutzen ganz andere Plattformen als die Menschen im Westen. Was Unternehmen beachten sollten, erklärt der Trendbeobachter. Mathias Haas.

Von Seoul bis Jakarta: Der Trendbeobachter auf Asien-Tour

Gibt es eigentlich die Asiaten? Und wie funktionieren Marken und Markenführung im Fernen Osten? Der Trendbeobachter Mathias Haas hat einen prallen Koffer mit Eindrücken und Ideen von seiner Reise durch Asien mitgebracht. Voll mit Lektionen, die auch deutsche Unternehmen beachten sollten, wenn sie auf diesen Märkten Fuß fassen wollen.

Rubrik Lebensmittel: Wandel durch Wohlstand

Die Zeiten als es nur darum ging, irgendetwas zu essen zu haben, gehören für große Teile der asiatischen Gesellschaften längst der Vergangenheit an. Wer seinen Wohlstand genießen will, der gibt gerne mehr für nahrhafte Produkte aus. Wie gerade deutsche Unternehmen davon profitieren können, weiß der Trendbeobachter Mathias Haas.

Rubrik Lifestyle: Der Westen als Blaupause

Ob Barbie oder Kinder Schokolade: Was aus dem Westen kommt findet reißenden Absatz. Für europäische und gerade deutsche Unternehmen bieten die asiatischen Märkte einen enormen Absatzmarkt. In den Megacities trifft der Der Trendbeobachter Mathias Haas auf Barbie Haarfarbe und Schwarz-Rot-Goldene Kochtöpfe.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Als Folge von Corona: ein Rap-Song als Dauerwerbevideo

Der Kulturbetrieb muss in der Krise kreative Wege gehen. Berliner Rapper haben ihr…

Patagonia mit neuem CEO und neuer Chefin für Outdoormarke

Ryan Gellert ist neuer Chief Executive Officer (CEO) von Patagonia Works und Patagonia.…

“Bitte Werbung einwerfen”: Prospekte nur für die, die wollen?

In manchen Mietshäusern steht direkt unter den Briefkästen ein Mülleimer – für Werbeprospekte.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige