Suche

Anzeige

Die Verbraucher zeigen sich konsumbereit

Zu Beginn des vierten Quartals 2006 bewegt sich das Konsumklima weiter aufwärts. Wie die GfK in ihrer Konsumklimastudie für Oktober 2006 berichtet, erwarten die bundesdeutschen Konsumenten eine bessere Einkommensentwicklung, während sie die Konjunkturaussichten etwas pessimistischer einschätzen.

Anzeige

Die Anschaffungsneigung befindet sich weiterhin auf einem Rekordniveau und erreicht im Oktober einen neuen Höchststand. Der Konsumklimaindikator prognostiziert nach revidiert 8,9 Punkten im Oktober einen Wert von 9,2 Punkten im November. Dabei wird das positive Konsumklima allein von der überaus guten Entwicklung der Anschaffungsneigung getragen. Aktuell leistet auch der leicht positive Trend der Einkommenserwartungen einen Beitrag. Die Rekordstände der Anschaffungsneigung begründen die Marktforscher mit einem eher rationalen Kalkül: der näher rückende Termin der Mehrwertsteuererhöhung lässt es dem Verbraucher ratsam erscheinen, geplante größere Anschaffungen noch auf dieses Jahr vorzuziehen.

Die Konjunkturerwartung im Oktober (6,9 Punkte) fällt gegenüber September zurück auf 5,5 Punkte, bleibt aber im langfristigen Vergleich überdurchschnittlich. Im Vorjahresvergleich zeigt sich ein Plus von 5,5 Punkten. Das ständige Auf und Ab der Einkommenserwartungen der Bundesdeutschen setzt sich auch im Oktober dieses Jahres fort. Nach Verlusten im Vormonat kann der Indikator aktuell mit einem Plus von 9 Punkten wieder zulegen. Für Oktober liegt die Einkommensstimmung bei einem Wert von 0,2 Punkten und liegt damit fast auf dem langjährigen Mittelwert von 0 Punkten (im Vorjahresvergleich: plus 5,3 Punkte).

Hinsichtlich der Konsumneigung der Verbraucher messen die Forscher im Oktober dieses Jahres einen neuen historischen Höchststand. Der Indikator legt noch einmal um gut 2 Punkte zu (64,4 Punkte). Gegenüber Oktober 2005 zeigt sich hier ein Plus von knapp 75 Punkten.

www.gfk.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Marken zu gestalten heißt, Menschen zu verstehen

Die Verbindung zwischen Marke und Mensch gewinnt, wenn sie sich an dem orientiert,…

Das sind die relevantesten Marken in der Hiphop-Kultur

Das Beratungsunternehmen The Ambition und das Marktforschungsinstitut Yougov haben versucht, in einer Studie…

Karampis wird Director People & Culture bei Philip Morris

Dimitrios Karampis ist seit Anfang September Director People & Culture Germany & Austria…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige