Suche

Anzeige

Die Top 5 für den Staatspreis sind nominiert

Aus den Marketingkonzepten, die österreichische Unternehmen und Organisationen für den Wettbewerb zum Staatspreis Marketing 2006 beim ÖPWZ einreichten, sind fünf Unternehmen nominiert.

Anzeige

Die Jury nimmt folgende Unternehmen und Marketingleistungen in die engere Auswahl (in alphabetischer Reihenfolge):

  1. IG-Milch (www.ig-milch.at /Marketingleistung: “A faire Milch”, begleitende Agentur: Schrangl’ Preslmayer’ Schaurhofer Marketing);
  2. Ja! Natürlich Naturprodukte (www.janatuerlich.at /Marketingleistung: “Markenstärkung Ja! Natürlich Naturprodukte”, begleitende Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann Werbegesesellschaft);
  3. Kurier Redaktionsgesellschaft (www.kurier.at /Marketingleistung: “Kurier Relaunch 2006”; begleitende Agentur: PKP proximity Werbeagentur);
  4. Wiener Städtische Versicherung (www.wienerstaedtische.at /Marketingleistung: “Limited Edition Best of Trend”, begleitende Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann Werbegesellschaft);
  5. XXXLutz Handelsgesellschaft (www.xxxlutz.at /Marketingleistung: “Vom Möbelladen Lutz in Haag am Hausruck zum zweitgrößten Möbelhändler der Welt”, begleitende Agentur: Demner, Merlicek & Bergmann Werbegesellschaft).

Der Sonderpreis der Jury für ein KMU geht in diesem Jahr an: Altstadt Vienna (www.altstadt.at / Marketingleistung: “Das Hotel – mit hoher Investition zu hoher Qualität für Gäste und Mitarbeiter”, begleitende Agentur: Atelier Janauschek).

Der Staatspreis-Träger, Nominierte, KMU-Sonderpreisgewinner und deren beteiligte Agenturen präsentieren sich am 9. Mai im Rahmen des 2. Österreichischen Marketing-Tages der Öffentlichkeit. Dann kürt die Jury im MAK Wien aus den Top Five den Träger des Staatspreises. Veranstalter der Preisverleihung sind das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit, das ÖPWZ (Österreichisches Wirtschafts- und Produktivitäts-Zentrum), die Österreichischen Marketing-Gesellschaft, das Wirtschaftsmagazin trend und Die Presse, unterstützt durch die Marketingclubs Linz, Salzburg, Graz.

www.marketinggesellschaft.at/marketingtag

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

SAP-Marketingchefin Köder: Mein Tipp für 2020

Teil 4 unserer Serie "Knopf an 2019 – Kopf an, 2020": SAP-Marketingchefin erklärt,…

Carsten Horn wird neuer Chef bei Nordsee

Die Fisch-Restaurantkette Nordsee bekommt einen neuen Geschäftsführer. Carsten Horn, bis Ende 2019 noch…

Werbung: Diese Marken und Branchen geben am meisten aus

In dieser Woche haben mehrere Marktforschungsinstitute und Agenturen Zahlen zum Werbemarkt 2019 und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige