Suche

Anzeige

Die Teenager von heute prägen die Online-Welt von morgen

Teens machen vor, wie das Internet in Zukunft genutzt werden wird. Dies zeigen die neuesten Ergebnissen von Jupiter MMXI, dem führenden Anbieter für Forschungsservices im Bereich Internet und digitale Medien. Die Zielgruppe der Teenager ist dafür bekannt, dass es schwer ist, ihre Aufmerksamkeit zu erregen und ihr Interesse aufrechtzuerhalten. Die Trends und Hypes dieser Zielgruppe sind extrem kurzlebig.

Anzeige

Im Juni 2001 waren 11,7 Prozent der rund 57 Millionen Online-Nutzer in Europa zwischen 12
und 17 Jahren alt. Damit stellen sie einen nicht zu vernachlässigenden Anteil an der europäischen
Online-Bevölkerung dar. Die Gruppe der Teenager zählt zur ersten Generation, für die das Internet
eine Selbstverständlichkeit darstellt. Sie verbringen einen beträchtlichen Teil ihrer Zeit online, mit
weiterhin steigender Tendenz: Knapp acht Stunden waren junge Europäer im Alter von 12 bis 17
Jahren im Juni 2001 im Durchschnitt im Netz.

Die Ergebnisse einer Verbraucherumfrage über das Online-Verhalten von
Jugendlichen, die vor kurzem von Jupiter Media Metrix in den USA durchgeführt worden ist,
machen deutlich, wie sich Teenager in der Online-Welt ausbreiten: 38 Prozent der Befragten gaben an,
sie hätten Informationen, die sie im Internet gefunden haben, wie beispielweise Bilder,
Musikdownloads, Witze oder Grußkarten, mehrmals pro Woche mit anderen ausgetauscht. Die
Erkenntnis für Werbungtreibende hieraus ist zunächst, dass Jugendliche gerne Informationen und
Dateien mit anderen teilen. Wenn also die Werber ihre Werbebotschaft richtig formulieren, werden
Teenager auch diese an Gleichgesinnte weitergeben. Zur Adressierung der Botschaften ist es
zudem unerlässlich zu wissen, bei welchen Angeboten im Internet diese Zielgruppe ihre Zeit
verbringt.

www.jupitermmxi.com

Anzeige

Digital

EuGH: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Bei Datenschutzverstößen im Internet fühlen sich Einzelne oft machtlos. Verbraucherschützer könnten dafür als Verband gegen Facebook & Co. vorgehen. Ob das überhaupt zulässig ist, muss vor dem EuGH geklärt werden. Dort fiel nun eine Vorentscheidung. mehr…


 

Newsticker

Talente im Fokus: Katharina Weichel von Boxine

Auf der Seite der „Kleinen“ etwas Großes schaffen: So könnte man das Streben…

Die Generation Y und der Kulturwandel im Management

Über eineinhalb Jahre Corona-Pandemie scheinen den Top-Führungskräften nicht geschadet zu haben. Sie sind…

EuGH: Verbraucherschützer dürfen gegen Facebook klagen

Bei Datenschutzverstößen im Internet fühlen sich Einzelne oft machtlos. Verbraucherschützer könnten dafür als…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige