Suche

Anzeige

Die laute Kritik am Diesel-Fahrverbot: Autofahrer befürchten lange Staus, schwere Kontrollen und Chaos auf den Straßen

Die drohenden Diesel-Fahrverbote spalten Deutschland wie kein zweites Thema. Wie beurteilen die betroffenen Autofahrer die im kommenden Jahr drohenden Innenstadtfahrverbote? Die Ergebnisse sprechen eine klare Sprache.

Anzeige

51 Prozent der deutschen Autofahrer halten Diesel-Fahrverbote für unverhältnismäßig, deutlich geringere 31 Prozent halten diese für angebracht. Das sind die Ergebnisse der Nürnberger Marktforschung puls unter 1.004 Autofahrern. Mehr noch: Laut Studie erwarten 55 Prozent, dass die mit Diesel-Fahrverboten verbundenen Kontrollen zu langen Staus führen.

 

Beeinflussung des restlichen Verkehrs

Deutlich geringe 17 Prozent sind der Meinung, dass die Kontrollen von Diesel-Fahrzeugen den restlichen Verkehr kaum beeinflussen werden. Die insgesamt sehr kritische Wahrnehmung der Innenstadtfahrverbote wird komplettiert dadurch, dass 48 Prozent der Autofahrer davon ausgehen, dass gesperrte Abschnitte umfahren werden. „Die Ergebnisse unserer Studie zeigen, dass die betroffenen Kommunen darauf achten müssen, dass Innenstadtfahrverbote am Ende nicht umweltschädlich sind und den vorgeschriebenen Grenzwert von 40 Mikrogramm Stickstoffdioxid nicht sogar nach oben treiben“, kommentiert puls Geschäftsführer Dr. Konrad Weßner die Ergebnisse. Darüber hinaus muss laut Studie bei Kontrollen darauf geachtet werden, dass der restliche Verkehr möglichst wenig beeinflusst wird.

Anzeige

Kommunikation

Instagram

Instagram, Podcasts, Vertrauensfrage: So konsumiert Deutschland digitale News

Nachrichten über das Weltgeschehen erreichen junge Menschen in Deutschland inzwischen häufig über soziale Netzwerke wie Instagram. Das heißt aber noch lange nicht, dass diese auch vertrauenswürdiger als klassische Medien sind. Eine aktuelle Studie gibt Einblicke in die digitale Mediennutzung. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Unter Druck von Amazon, Otto & Co: Zalando will zum Marktplatz werden

Weil der Onlinehändler im Direktkundengeschäft nicht mehr die Wachstumsraten der Vorjahre erreicht, will…

Kauflaune der Bundesbürger sinkt zum zweiten Mal in Folge

Während der Konjunkturoptimismus der Verbraucher anhält, werden sie beim Geldausgeben vorsichtiger. Noch stabilisiert…

Warum investiert die Marke Tchibo in E-Sports?

Tchibo testet im Marketing eine neue Plattform, um junge Zielgruppen anzusprechen: E-Sports. Im…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige