Suche

Anzeige

Die Kritikpunkte reichen von technisch unausgereift bis rechtlich bedenklich

Musik-Download-Shops haben noch deutlichen Verbesserungsbedarf hinsichtlich Titel-Angebot, Bedienung, Systemvoraussetzungen, rechtlicher Transparenz und Preisgestaltung.

Anzeige

Das berichtet das Computer-Monatsmagazin PC-Welt in seiner aktuellen Ausgabe. Die Redaktion nahm zehn E-Shops unter die Lupe und prüfte die Auswahl an Titeln, die Bedienerfreundlichkeit, die Bezahlmethode und das Download-Tempo. Das Fazit: Derzeit gibt es noch keine überzeugende Lösung für den Kunden. Die Kritikpunkte reichen von technisch unausgereift über rechtlich bedenklich bis hin zu purem Kunden-Nepp.

Unter den zehn Kandidaten machten die Tester deutliche Unterschiede aus. Jeder der Musik-Download-Shops habe Schwächen, berichtet das Magazin. Gut abgeschnitten hätten “All of MP3”, “I-Tunes”, “Weblisten”, “Media Markt” und “AOL”. Spitzenreiter ist “All of MP3” mit umfangreichem Angebot, guter Benutzerführung und schnellen Downloads zu günstigsten Preisen. Allerdings, so warnen die Experten, bewege sich der Anbieter in einer rechtlichen Grauzone. Er liefere die Musikdateien ohne jede Einschränkung der Nutzungsrechte. Bei allen Anbietern beanstandeten die Tester die umfassenden Software-Voraussetzungen für die Nutzung: Um an die Musik zu kommen, müssten sich User oftmals eine shopeigene Software herunterladen. Außerdem setzten nahezu alle getesteten Shops den Windows Media Player in der Version 7 oder höher voraus.

www.pcwelt.de

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…



Newsticker

Wie geht New Work im Old Office?

Alle Organisationen diskutieren, inwieweit das Homeoffice und die klassischen Büros in Zukunft eingesetzt…

Homeoffice vs. Büro: Was wollen Arbeitnehmer?

Die Corona-Pandemie hat dem Arbeiten im Homeoffice einen kräftigen Schub verpasst. Viele Arbeitnehmer…

Warum heißt die Marke so? Heute: Tabasco

Die Geschichte von Tabasco lässt sich gar nicht so leicht zurückverfolgen, dabei begann…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige