Suche

Anzeige

Die Imagedimension entscheidet über den Erfolg des Sponsoring

Die Fußball-WM/EM (56 Prozent), Länderspiele der Nationalelf (46 Prozent), die Olympischen Sommerspiele (38 Prozent) sowie die Bundesliga/DFB-Pokal (36 Prozent) sind die beliebtesten Sportveranstaltungen in Deutschland. Die Kommunikationsagentur Mediaedge:cia legt eine Studie zum Thema Fußball und Sportsponsoring vor.

Anzeige

Die für die Studie befragten Fußballinteressierten ab 14 Jahre nennen spontan am häufigsten die Bundesligavereine Bayern München (80 Prozent), Werder Bremen (52 Prozent), FC Schalke 04 (50 Prozent), Borussia Dortmund (45 Prozent), Hamburger SV (42 Prozent) und der VfB Stuttgart (40 Prozent). Mediaedge:cia ermittelt für diese Bundesligavereine zugleich die deutlichsten Imageprofile. Der Verein mit dem markantesten Profil ist Bayern München. Bei den Negativitems arrogant (63 Prozent), unsympathisch (24 Prozent), unbeliebt (20 Prozent) und unfair (15 Prozent) messen die Experten in diesem Club die jeweils höchste Zustimmung.

Gleiches gilt für dessen leistungsbezogene Image-Items: Die überwiegende Mehrheit der befragten Bayernkenner hält den Verein für leistungsstark (74 Prozent), ehrgeizig (69 Prozent), besonders (61 Prozent), innovativ (56 Prozent) und modern (54 Prozent). Verglichen mit dem polarisierenden FC Bayern München registrieren die Forscher bei Werder Bremen geradezu ein smartes Image: Höchstwerte erhalten diese bei den Items sympathisch (59 Prozent), beliebt (56 Prozent), fair (54 Prozent) und vorbildlich (50 Prozent). Schalke 04 hält die Mehrheit der Vereinskenner nicht nur für ehrgeizig (60 Prozent) sondern auch für leidenschaftlich (58 Prozent).

„Ein klares Imageprofil eines Vereins und die Kenntnis der Imagedimensionen sind für Sponsorenentscheidungen unter dem Ziel des Imagetransfers von entscheidender Bedeutung. Nur bei einem hohen Markenfit zwischen Sponsor und Gesponsertem lässt
sich ein zielgerichteter Imagetransfer erzielen“, erklärt Kai Burkhard, Geschäftsführer und Sponsoring-Experte der Beratungsagentur MEC Access, die Bedeutung der Ergebnisse für Sponsoringentscheidungen.

www.mecglobal.de

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Corona-Konsumbarometer: Deutsche werden beunruhigter

Wie verändert das Coronavirus den Konsum? Andreas Fürst, Marketingprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg,…

Fünfjahresplan: China will unabhängiger von der Welt sein

In dem Streit mit den USA und der Corona-Krise besinnt sich China auf…

Ein Corona-Kuchen als viraler Hit und Umsatztreiber

Tschechien erlebt aktuell seinen zweiten Corona-Albtraum. Dennoch schafft es ein kleines Café, einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige