Suche

Anzeige

Die Hälfte der Onliner kauft im Web

Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, bestellten im ersten Quartal 2006 52 Prozent der Internetnutzer Waren online. Seit dem Jahr 2002 steigt der Anteil der Onlinekäufer stetig. Den höchsten Anteil an Online-Kunden findet die Behörde in der Altersgruppe der 25- bis 44-Jährigen (63 Prozent).

Anzeige

Interessant sei, dass auch in der Altersgruppe ab 65 Jahren fast jeder Dritte (32 Prozent) die Möglichkeit der Onlinebestellung nutze. Die Analyse nach dem Merkmal Geschlecht zeige, dass unter den Internetnutzern der Anteil der Männer (54 Prozent), die online einkaufen, höher ausfalle als der entsprechende Anteil bei den Frauen (49 Prozent), berichten die Statistiker.

Von der Gruppe der Internetkunden habe mehr als die Hälfte (53 Prozent) wiederum in den zwölf Monaten vor dem Befragungszeitpunkt Bücher, Magazine oder Zeitungen über das Internet gekauft. Ebenfalls sehr verbreitet sei der Onlineeinkauf von Kleidung und Sportartikeln (49 Prozent), gefolgt vom Kauf anderer privater Gebrauchsgüter wie Möbel oder Spielzeug (48 Prozent). 41 Prozent der Internetkäufer nutzten das Medium, um Reisen, Urlaubsunterkünfte sowie Bahn- oder Flugreisen online zu bestellen.

Mehr als jeder Dritte (37 Prozent) erwarb Filme und Musik über das Internet. 57 Prozent der Frauen kauften online Kleidung oder Sportartikel. Männer kauften dagegen vor allem Computersoftware und Updates, Elektronikartikel und Computer-Hardware. Interessierte finden detaillierte Informationen in der Reihe 4 der Fachserie 15 “Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT) 2006“.

www.destatis.de

Anzeige

Digital

Wie man einen “Saftladen” wie Eckes-Granini digitalisiert

Chaichana Sinthuaree, Chief Digital Officer von Eckes-Granini, spricht in der 15. Folge von Clubcast über die Herausforderungen bei der Digitalisierung eines Familienunternehmens aus der Saftbranche. Und darüber, wie sich das Einkaufsverhalten von Konsument*innen in der Lebensmittelbranche gewandelt hat. mehr…


 

Newsticker

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Kreislaufwirtschaft: das Problem mit den Plastikmüll-Exporten

Müll als Exportware ist in Zeiten der Globalisierung Normalität. Unschöne Bilder von deutschem…

Kreislaufwirtschaft: Kommt das “Recht auf Reparatur”?

Smartphones, Laptops, Fernseher – viele Geräte lassen schon nach kurzer Nutzungsdauer den Berg…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige