Suche

Anzeige

Die globalen Airports sind 2025 die Top-Einkaufsstrassen

Während viele Einzelhändler über stagnierende Verkäufe klagen, legt das Airport-Shopping weiter zu. Doch hat diese Erfolgsgeschichte Bestand? Anhand von vier alternativen Zukunftsszenarien untersucht das Gottlieb Duttweiler Institut GDI die Einkaufstrends bis ins Jahr 2025.

Anzeige

Wie die Handelsforscher berichten, werden sich die Passagier- und Kundenprofile polarisieren und die Premium- und Discount-Segmente des Luftfahrtmarktes überproportional wachsen. Dabei entwickelten sich die Einkaufsbereiche der globalen Airport-Drehkreuze zu den wichtigsten Einkaufsstrassen der Welt. Kleinere Flughäfen dagegen müssten sich spezialisieren und ein Einkaufsklima für spezifische Kundenbedürfnisse herstellen. Das Gebot sei, aus einem Flughafen ein Bestimmungsort (statt eines Durchgangsortes) zu machen und auch die Zeit und Erfahrung von Transit-Passagieren zu berücksichtigen. Somit steige die Bedeutung von Dienstleistungen drastisch.

Kleinere Flughäfen dagegen sollten sich in Bereichen oder mit Marken positionieren, für die ihre Region bereits bekannt ist: Deutschland mit Autos, Finnland mit Mobiltelefonen, Schweiz mit Uhren. So gelänge es ihnen auch ausserhalb der globalen Flughäfen, Kunden anzuziehen. Eine kostenlose Zusammenfassung der Studie ist online verfügbar.

www.gdi.ch/studien

Anzeige

Vertrieb

Discounter verlieren weiter Marktanteile an Supermärkte

Corona hat auch das Einkaufsverhalten der Deutschen im Lebensmittelhandel beeinflusst. Weil sie ein möglichst breites Angebot schätzen und weniger auf den Preis schauen, zieht es die Konsumenten verstärkt in die Supermärkte. Vegane Angebote und Bioprodukte legen deutlich zu. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige