Suche

Anzeige

Die Gewinner führender Marken-Rankings setzen auf TV

Im Mediamix der Top-Marken 2005 ist TV das mit Abstand wichtigste Werbemedium. Das zeigt eine Untersuchung von fünf bekannten Marken-Rankings in Deutschland, unter anderem des Marken-Award. Der von SevenOne Media initiierten Studie zufolge investierten die Gewinner führender Rankings im Jahr 2004 durchschnittlich 63 Prozent ihres Brutto-Werbevolumens in das Medium TV.

Anzeige

Auf Print-Medien kommen 27 Prozent der Spendings, auf alle übrigen Medien entfallen etwa 10 Prozent. Für die Studie werteten Mediaforscher die Rankings “Marken-Award 2005”, “best brands 2005”, GWA Effie Gold 2005, “Interbrand 2005” und AME Awards 2005 aus. Bei allen Gewinnern der Auszeichnung erwies sich die Fernsehwerbung als wichtigste Säule der Markenkommunikation. Der Vermarkter kommt zu dem Schluss, dass mit der zunehmenden ökonomischen Relevanz des Markenwerts auch die Mediastrategie von Unternehmen an Bedeutung gewinne.

Das Medium übernehme dabei durch die besonders emotionale und markenprägende Ansprache der Konsumenten eine Schlüsselrolle. Die Auswertung verdeutliche, dass die Emotionalisierung einer Marke wesentlich stärker zu ihrem Erfolg beitrage als eher rationale oder preisorientierte Werbebotschaften. „Das Ergebnis zeigt, dass TV im Mittelpunkt der langfristigen strategischen Markenführung steht. Kein anderes Medium erreicht so schnell so viele Menschen und kann Emotionen und Images, aber auch Informationen gleichermaßen transportieren,“ erklärt Peter Christmann, Vorstand Sales & Marketing der ProSiebenSat.1- Gruppe und Vorsitzender der Geschäftsführung SevenOne Media.

Interessierte erhalten eine detaillierte Aufstellung auf Anfrage.

Anzeige

Kommunikation

Clubhouse

Was ist Clubhouse? Hintergründe zur Hype App

Die Social-Media-App Clubhouse ist gefühlt über Nacht an die Spitze der Download-Bestenliste gestürmt. Was hat es mit dem Hype auf sich – und wird Clubhouse sich langfristig als App etablieren? mehr…


 

Newsticker

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Kreislaufwirtschaft: das Problem mit den Plastikmüll-Exporten

Müll als Exportware ist in Zeiten der Globalisierung Normalität. Unschöne Bilder von deutschem…

Kreislaufwirtschaft: Kommt das “Recht auf Reparatur”?

Smartphones, Laptops, Fernseher – viele Geräte lassen schon nach kurzer Nutzungsdauer den Berg…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige