Suche

Anzeige

Die dmexco im Faktencheck

Zu teuer, kein Fokus, zu omnipotent: Die dmexco musste sich im Vorfeld einige Skepsis gefallen lassen. Aus diesem Grund hat AppsFlyer die Messe am ersten Tag einem Faktencheck unterzogen. 91 Prozent der Aussteller waren mit dem Auftakt zufrieden, 75 Prozent haben die dmexco 2018 bereits fest eingeplant. Die Ergebnisse legen nahe, dass das Konzept der Organisatoren aufgeht.

Anzeige

Aussteller

  •  91 Prozent waren mit dem Auftakt zufrieden oder sehr zufrieden. Am besten war die Stimmung in Halle 6, wo sich 100 Prozent der befragten Aussteller glücklich über den ersten Messetag zeigten.
  • 75 Prozent haben die dmexco als Aussteller im nächsten Jahr fest eingeplant: 15,6% wollen ihr Engagement ausdehnen, 54,9 Prozent planen ein Investment auf ähnlichem Niveau, 4,2 Prozent werden ihre Präsenz zurückfahren. 23,2 Prozent haben noch keine Entscheidung zur dmexco 2018 getroffen, nur 2,1 Prozent wollen nicht wiederkehren.

Besucher

  • Für 74 Prozent der befragten Besucher war das Programm thematisch relevant.
  • Mehr internationale Speaker wünschen sich 26,6 Prozent; einen stärkeren nationalen Fokus bevorzugen 20 Prozent; der Mehrheit von 53,3 Prozent gefällt die aktuelle Ausrichtung.
  • Die Mehrheit der Messeteilnehmer bevorzugt den Business Casual Look. Wer nah am Kunden sein will, sollte seinem Sales-Team im nächsten Jahr zu Sneakers und Hemd raten.

Keynotes

  • Mit rund 2.500 Zuhörern hat Sheryl Sandberg von Facebook am meisten Publikum angezogen. Etwa 1.770 sahen zu, wie Sir Martin Sorrell Jack Dorsey von Twitter löcherte.

Logistik

  • Nie war ein Einlass zu einer dmexco so entspannt wie in diesem Jahr. An keinem Eingang gab es lange Wartezeiten.
  • Ein Daueraufreger bleiben die langen Wartezeiten an den Imbissständen (22,37 Min. für eine Bratwurst, Pizza: 17,33 Min., Flammkuchen: 15,03 Min.). Dabei haben sich viele Aussteller auf den Hunger der Besucher eingestellt und warten mit traditionellen (Kaiserschmarrn bei Anexia) und exotischen (Insekten bei eviom) Köstlichkeiten auf.
  • Auch die langen Schlangen vor den Damen-WCs gehören noch zum dmexco-Bild: 6,44 Minuten war die längste Wartezeit.

Zur Methodik

Die Daten in der Infografik basieren auf manuellem Echtzeit-Tracking mit Clickern am ersten Messetag der dmexco 2017 sowie einer Kurzbefragung unter 142 Ausstellern und 150 Besuchern. Durchgeführt wurde der Faktencheck von AppsFlyer, einer Plattform für die Attribution mobiler Werbung und Marketing-Analytics.

Vergrößern Sie die Infografik, indem sie diese anklicken:

Anzeige

Digital

Die 5G-Frequenzen sind verkauft – und jetzt?

Mit dem Ende der 6,6 Milliarden Euro schweren Frequenzauktion können in Deutschland vier Telekommunikationsfirmen künftig ultraschnelles mobiles Internet anbieten. Doch was bedeutet das nun sowohl für die Anbieter als auch für die Verbraucher? mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Scout 24: Wie geht es weiter mit dem Übernahmekandidaten?

Für Scout 24 lief das Geschäftsjahr 2018 nicht schlecht. Quartal für Quartal stiegen…

Wie US-Amerikaner den stationären Handel harmonischer gestalten

Einzelhändler versuchen, den Kunden für die optimale Ansprache in physische oder digitale Kanäle…

Studien der Woche: Ebit-Ranking, Print-Mailings, Werbemarkt Deutschland

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige