Suche

Anzeige

Die AGOF veröffentlicht die erste Regelstudie für das Internet

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V. (AGOF) stellt auf dem Online-Branchengipfel Online-Marketing-Duesseldorf ihre Media-Analyse "internet facts 2005- II" vor. Die Studie erhebt Reichweiten und Strukturdaten für über 170 marktkonstituierende Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und – ganz neu – für über 1 000 definierte Belegungseinheiten.

Anzeige

Danach liegt T-Online mit einer Reichweite von 13,79 Millionen Unique Usern pro Monat (38,8 Prozent) bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von Web.de (12,42 Millionen beziehungsweise 35,0 Prozent) und GMX (9,27 Millionen beziehungsweise 26,1 Prozent). MSN (9,25 Millionen beziehungsweise 26,0 Prozent) und Yahoo (8,30 Millionen beziehungsweise 23,4 Prozent) belegen die weiteren Plätze. Bei den Vermarktern führt InteractiveMedia mit 17,12 Millionen Unique Usern pro Monat (48,2 Prozent) vor Tomorrow Focus mit 14,67 Millionen (41,3 Prozent) und Web.de mit 12,42 Millionen (35,0 Prozent). Im Weiteren folgen Adlink Internet Media (9,96 Millionen beziehungsweise 28,1 Prozent) und GMX (9,73 Millionen beziehungsweise 27,4 Prozent).

Zu den deutlichen Nutzungsschwerpunkten des Internets zählen an der Spitze gleichauf liegend E-Mail-Kommunikation (86,7 Prozent) und Informationsrecherche (84,9 Prozent), gefolgt von Nachrichten zum Weltgeschehen (62,0 Prozent), Online-Shopping (58,3 Prozent) und Online-Banking (55,0 Prozent). Die Hitliste der online gekauften Produkte bzw. Dienstleistungen wird angeführt von Büchern (32,9 Prozent), gefolgt von Eintrittskarten für Kino oder Theater etc. (29,0 Prozent) sowie Flug- und Bahntickets (24,5 Prozent) und Hotelbuchungen (23,1 Prozent).

Harald Kratel, Vorstandvorsitzender der AGOF: “Mit der internet facts 2005-II hat der deutsche Online-Markt nicht einmal drei Jahre nach Gründung der AGOF die erwartete einheitliche, valide Online-Reichweitenwährung und damit die entscheidende Grundlage zur hochwertigen Planung des Mediums Online. Dabei ist und bleibt es das Ziel der AGOF, so schnell wie möglich Daten unter dem Dach der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse zu veröffentlichen.” Eine Kurzzusammenfassung sowie der Studiensteckbrief sind unter www.agof.de abzurufen.

Anzeige

Digital

Homeoffice

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun den Druck durch eine entsprechende Verordnung. Theoretisch sind auch Bußgelder möglich. Kritiker warnen vor zu viel Bürokratie. mehr…



Newsticker

Top-Talente im Marketing: Anton Knoblach von Adobe

Die absatzwirtschaft hat 20 Top-Talente im Marketing entdeckt, die zu führenden Köpfen dieser…

Neue Regeln fürs Homeoffice – Angst vor “Bürokratiemonster”

Wegen Corona sollen Unternehmen noch mehr Homeoffice möglich machen. Die Bundesregierung erhöht nun…

Amazon im Gesundheitssektor: Alarm für Europa

Amazon will den Gesundheitssektor erobern – der nächste Schritt des Online-Riesen in einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige