Suche

Anzeige

Die AGOF veröffentlicht aktuelle Leistungswerte für Online-Medien

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) veröffentlicht der neue Welle ihrer Markt-Media-Studie Internet Facts. Die Internet Facts 2008-II weist Reichweiten- und Strukturdaten für 501 Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und 2 396 Belegungseinheiten aus.

Anzeige

Darüber hinaus liefert sie allgemeine Daten aus dem AGOF Universum und Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce. Danach liegt T-Online im Berichtszeitraum April bis Juni 2008 mit einer Reichweite von 14,34 Millionen Unique Usern pro Monat (35,0 Prozent) bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von WEB.DE (12,43 Millionen beziehungsweise 30,4 Prozent) und MSN.de (10,79 Millionen beziehungsweise 26,4 Prozent). Yahoo! (10,22 Millionen beziehungsweise 25,0 Prozent) und GMX (8,03 Millionen beziehungsweise 19,6 Prozent) belegen die weiteren Plätze.

Bei den Vermarktern führt United Internet Media mit 18,89 Millionen Unique Usern pro Monat (46,2 Prozent) vor SevenOne Interactive mit 18,32 Millionen (44,8 Prozent) und InteractiveMedia mit 17,01 Millionen (41,6 Prozent). Im Weiteren folgen Tomorrow Focus (16,84 Millionen beziehungsweise 41,1 Prozent) und G+J Electronic Media Sales (12,59 Millionen beziehungsweise 30,8 Prozent).

Dem Bericht zufolge hatte das Internet in Deutschland im Ausweisungszeitraum eine Reichweite von 65 Prozent, das heißt 41,99 Millionen Menschen sind im Netz (64,7 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (64,87 Millionen)). Zum Weitesten Nutzerkreis (WNK; Nutzung innerhalb der letzten drei Monate) zählen 63,1 Prozent der Deutschen, das heißt 40,91 Millionen Menschen.

69,4 Prozent der Internetnutzer sind seit mehr als drei Jahren im Netz, das entspricht 28,39 Millionen Menschen. Neun von zehn Surfern (92,4 Prozent) gehen von zu Hause ins Internet, ein Drittel (33,1 Prozent) am Arbeits- beziehungsweise Ausbildungsplatz und weit über ein Viertel (29,7 Prozent) bei Freunden oder Verwandten beziehungsweise anderweitig. Die beliebteste Art, von zu Hause aus online zu gehen, ist mit Abstand DSL, das in den eigenen vier Wänden von 69,2 Prozent der Onliner genutzt wird (ISDN: 19,5 Prozent).

Als Top-Aktivitäten im Internet nennt die Studie unverändert die E-Mail-Kommunikation (89,2 Prozent) und die Informationsrecherche (87,6 Prozent), gefolgt vom Lesen von Nachrichten zum Weltgeschehen (65,2 Prozent). Eine Betrachtung der Altersstrukturen in verschiedenen Themenumfeldern zeigt, dass sich die Interessenschwerpunkte und damit das Nutzungsverhalten der User in Abhängigkeit vom Lebensalter und den damit verbundenen Aktivitäten ändern.

So sind die unter 29-jährigen Internetnutzer bspw. überdurchschnittlich stark in kommunikativen Umfeldern wie Flirten und Kontakte, Chats und Foren sowie Messenger anzutreffen. Die 30- bis 49-jährige Nutzerschaft bevorzugt Angebote zu Familie und Kindern, Online-Banking und E-Commerce, während die über 50-jährigen Nutzer besonders in Themenumfeldern zu Essen, Trinken und Genießen bzw. bei regionalen oder lokalen Nachrichten sowie bei Sportergebnissen und -berichten vertreten sind.

Die Arbeitsgemeinschaft spricht auch von einer Auswirkung der breiten Nutzung des Internets auf das Einkaufsverhalten vieler Konsumenten: Mit 97,4 Prozent (39,86 Millionen) informieren sich quasi alle Onliner im Internet über Produkte. Führend bei der Online-Recherche sind Urlaubs- und Last-Minute-Reisen, Bücher, Eintrittskarten, Hotels und Musik-CDs. Der Anteil der Online-Shopper unter den Internetnutzern liegt bei 85,5 Prozent, das heißt 34,97 Millionen Menschen haben in den vergangenen zwölf Monaten Waren im Internet gekauft. Ganz oben auf der Online-Einkaufsliste stehen Bücher, Eintrittskarten, Musik-CDs, Hotel­buchungen sowie Damenbekleidung.

“Kein anderes Medium ist angebotsseitig so vielfältig wie das Internet, und ständig kommen weitere neue Webseiten auf den Markt. In der aktuellen Welle hat die AGOF die 500er-Marke bei den ausgewiesenen Online-Angeboten geknackt. Von daher können wir ganz selbst­bewusst sagen, dass kein anderes Medium eine solche umfassende Planungsgrundlage bietet wie das Internet mit der Internet Facts – und wir sind sicherlich noch nicht an unsere Grenzen gestoßen,” kommentiert Thomas Duhr, Vorstandsvorsitzender der AGOF.

Aufgabe und Zweck der Arbeitsgemeinschaft Online Forschung ist es, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und praxisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträgerforschung zu sorgen. Mit der internet facts und dem darin ausgewiesenen Leistungswert Unique User etablierte die AGOF eine einheit­liche Online-Reichweitenwährung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt. Die Daten der Internet Facts 2008-II sind ab sofort im AGOF Planungstool TOP 1.0 zur Mediaplanung hinterlegt.

Der ausführliche Berichtsband zur Internet Facts 2008-II mit einer Kurzzusammenfassung und dem Studiensteckbrief findet sich unter www.agof.de.

Anzeige

Digital

Zoom

Zoom will Apps integrieren und Event-Plattform aufbauen

Zoom will sich nicht länger auf die Rolle des Anbieters einer Videokonferenz-App beschränken. Auf der virtuellen Anwender-Konferenz Zoomtopia 2020 kündigte das kalifornische Start-up am Mittwoch unter anderem den Aufbau einer Event-Plattform an, auf der Nutzer ihre Inhalte auch vermarkten können. mehr…



Newsticker

Business-News: Blablabus-Pause, Telekom-Flieger, Nokia zum Mond

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Transformation während Corona: CMOs im Aufbruch ins Ungewisse

Verbraucherbedürfnisse und Kundeninteraktion rücken gerade während der Corona-Pandemie immer mehr in den Fokus…

Business-News: Vattenfall, Kaufprämie, KI im Mittelstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige