Suche

Anzeige

Die AGOF legt neue Planungsdaten für Online-Medien vor

57 Prozent der Deutschen sind online. 63,2 Prozent der Internet­nutzer sind seit mehr als drei Jahren im Netz. Weite Bevölkerungs­gruppen sind inzwischen nahezu komplett „drin“. Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung (AGOF) legt ihre Markt-Media-Studie "internet facts 2006-II" vor.

Anzeige

Danach liegt T-Online mit einer Reichweite von 13,16 Millionen Unique Usern pro Monat (36,6 Prozent) bei den Angeboten an erster Stelle, gefolgt von Web.de (11,13 Millionen / 30,9 Prozent) und Yahoo (10,07 Millionen / 28,0 Prozent). MSN (10,03 Millionen / 27,9 Prozent) und GMX (7,98 Millionen / 22,2 Prozent) belegen die weiteren Plätze. Bei den Vermarktern führt United Internet Media mit 18,74 Millionen Unique Usern pro Monat (52,1 Prozent) vor InteractiveMedia mit 15,47 Millionen (43,0 Prozent) und Tomorrow Focus mit 11,79 Millionen (32,8 Prozent). Im Weiteren folgen Yahoo Deutschland (10,07 Millionen / 28,0 Prozent) und Microsoft Digital Advertising Solutions (10,03 Millionen / 27,9 Prozent).

Was die allgemeine Online-Nutzung betrifft, so hat das Internet in Deutschland inzwischen eine Reichweite von 57 Prozent, das heisst 37,20 Millionen Menschen sind im Netz (57,2 Prozent der deutschen Wohnbevölkerung ab 14 Jahren (65,07 Millionen). Innerhalb des dreimonatigen Erhebungszeitraums waren 55,3 Prozent der Deutschen online, das heisst 35,98 Millionen zählen zum Weitesten Nutzerkreis (WNK) des Mediums. 90 Prozent des WNK, also 32,37 Millionen, haben in den letzten drei Monaten AGOF Angebote genutzt.

Die bereits fünfte Regel­studie weist Reichweiten- und Strukturdaten für 219 Markt­ konstituierende Online-Werbeträger auf Angebotsbasis und über 1 000 Belegungseinheiten aus. Darüber hinaus liefert sie allgemeine Daten aus dem AGOF Universum und Kerndaten zur Internetnutzung und zum E-Commerce. Berichtszeitraum sind die Monate April bis Juni 2006. Mediaplaner können die Daten der internet facts 2006-II ab sofort im Zähltool der AGOF zur Mediaplanung einsetzen.

Die Arbeitsgemeinschaft Online Forschung macht sich zur Aufgabe, unabhängig von Individualinteressen, für Transparenz und pra­xisnahe Standards in der Internet- und Online-Werbeträger­forschung zu sorgen. Ziel ist es, die einheitliche Reichweitenwährung als Basis für die Online-Mediaplanung im Markt zu etablieren. Den ausführlichen Berichtsband zur internet facts 2006-II, eine Kurzzusammen­fassung sowie den Studiensteckbrief finden Sie unter www.agof.de.

Anzeige

Digital

Zuckerberg will Facebook-Apps auf junge Nutzer ausrichten

Facebook steht in der Kritik wie selten zuvor. Was macht Gründer und Chef Mark Zuckerberg? Er weist die Vorwürfe als koordinierte Kampagne zurück und richtet den Konzern auf junge Nutzer aus. Facebooks Geldmaschine, das Werbegeschäft, wirft derweil weiter Milliarden ab. mehr…


 

Newsticker

Deutschlands letzte Kaufhauskette erfindet sich neu

Kaufhof und Karstadt war gestern: Unter dem neuen Namen Galeria will der Handelsriese…

Opel sucht seinen Platz im neuen Stellantis-Konzern

Der Autobauer Opel kommt nicht zur Ruhe. Der neue Mutterkonzern Stellantis will die…

Ins Unternehmen hineinhorchen

Neue Arbeitszeitmodelle, Änderung in der Organisation, Arbeiten unter verschärften Hygienebedingungen: Dies sind allesamt…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige