Suche

Anzeige

Deutschlands erfolgreichste Marken genießen Vertrauen

Beim deutschen Markenranking „Best Brands 2010“ werden Marken nach ihrer Marktperformance und ihrer Beliebtheit bei Konsumenten bewertet. Nach entsprechenden Ergebnissen einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) gewann Vorjahressieger Google den Preis als „Beste Unternehmensmarke“, überzeugte Spielwarenhersteller Lego als „Beste Produktmarke“ und setzte sich der Unterhaltungselektronikkonzern Samsung als „Beste Wachstumsmarke“ durch. Die Trophäe für die „Beste Nachhaltigkeitsmarke bei Entscheidern“ erhielt Markenartikelhersteller Henkel.

Anzeige

Das Siegertreppchen im Bereich „Beste Unternehmensmarke“ habe der Suchmaschinenriese Google in diesem Jahr vor den Automobilherstellern Audi (Platz zwei) und Volkswagen (Platz drei) erklommen. Damit sichere sich der Internetdienstleister nach 2006 und 2009 zum dritten Mal den ersten Platz.

In der Kategorie „Beste Produktmarke“ verweise Lego den Vorjahressieger Miele auf Platz zwei vor der Marke Nivea, die den dritten Platz belege. Der Spielwarenhersteller sei bereits zum siebten Mal in Folge unter die Top Ten des deutschen Markenrankings gewählt worden.

Bewegung habe es vor allem bei der „Besten Wachstumsmarke“ gegeben, denn die Plätze zwei bis neun gingen an Marken, die zuvor noch nie in diesem Ranking vertreten gewesen seien. Dazu zählten beispielsweise auch der zweitplatzierte PC-Hersteller Acer und der drittplatzierte Getränkeproduzent Punica. Lediglich Consumer-Electronic-Konzern Samsung habe sich im Vorjahresvergleich darin gehalten und sei auf die Spitzenposition vorgerückt.

Die diesjährige Sonderkategorie „Beste Nachhaltigkeitsmarke bei Entscheidern“ führe Henkel an. Der Markenartikelhersteller habe sich vor dem Industriegasproduzenten Linde und dem Automobilhersteller BMW in Top-Position bringen können.

Das deutsche Markenranking „Best Brands“ riefen die Serviceplan Gruppe, die Gfk Gruppe, die Pro Sieben Sat 1 Group, die Wirtschaftswoche, der Markenverband und Iq Media Marketing 2004 ins Leben.

www.bestbrands.de

Anzeige

Digital

Zoom

Zoom will Apps integrieren und Event-Plattform aufbauen

Zoom will sich nicht länger auf die Rolle des Anbieters einer Videokonferenz-App beschränken. Auf der virtuellen Anwender-Konferenz Zoomtopia 2020 kündigte das kalifornische Start-up am Mittwoch unter anderem den Aufbau einer Event-Plattform an, auf der Nutzer ihre Inhalte auch vermarkten können. mehr…



Newsticker

Business-News: Blablabus-Pause, Telekom-Flieger, Nokia zum Mond

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Transformation während Corona: CMOs im Aufbruch ins Ungewisse

Verbraucherbedürfnisse und Kundeninteraktion rücken gerade während der Corona-Pandemie immer mehr in den Fokus…

Business-News: Vattenfall, Kaufprämie, KI im Mittelstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige