Suche

Anzeige

Deutscher Radiopreis: Bunt, rund, glamourös

Barbara Schöneberger führte durch den Abend © DEUTSCHER RADIOPREIS/Morris Mac Matzen

Die Sieger des Deutschen Radiopreises 2015 stehen fest. In einer festlichen Gala wurden am Donnerstagabend (3. September) in Hamburg in erstmals elf Kategorien die besten Radiomacher und Hörfunkproduktionen des Jahres 2015 ausgezeichnet. Der Beirat des Deutschen Radiopreises verlieh außerdem einen Sonderpreis an die norwegische Popband a-ha

Anzeige

Im sechsten Jahr des Bestehens des Deutschen Radiopreises sind so viele Bewerbungen eingegangen wie noch nie. 137 Programme schickten in diesem Jahr ihre besten Produktionen und Protagonisten ins Rennen und beteiligen sich mit insgesamt 366 Einreichungen am Wettbewerb (2014: 361), ein neuer Rekord. Der Beirat des Deutschen Radiopreises verlieh außerdem einen Sonderpreis an die norwegische Popband a-ha für ihr vielfältiges musikalisches Schaffen in den vergangenen 30 Jahren. Neben a-ha sorgten Stars wie Sarah Connor, George Ezra, Rea Garvey, Kwabs und Olly Murs mit ihren Auftritten für den musikalischen Rahmen. Prominente Laudatoren übergaben die Preise an die Gewinner, die eine unabhängige Jury des Grimme-Instituts ausgewählt hatte.

Weitere Fotos finden Sie HIER

And the winner is…

Sonderpreis des Beirats
a-ha

A-HA sind Gewinner des Radiopreises 2015 in der Kategorie 'Sonderpreis'. Hier mit Laudator Jörg Pilawa. Die Preisverleihung fand am 03. September 2015 in Hamburg statt. Photo: NDR/Matzen Verwendung honorarfrei im Zusammenhang mit der Berichterstattung zum Deutschen Radiopreis 2015.

Quelle: NDR/Matzen

Beste Comedy
98.8 KISS FM
Philipp Schmid und Jochen Drechsler
“Prenzlauer Berg News”

Beste Innovation
RADIO PSR

Matthias Pfaff und Marco Brandt für
“Die mehrPSR APP”

Bestes Interview

WDR 3
Michael Kohtes und Adrian Winkler
“Zeichen & Wunder. Das WDR-Literaturgespräch

Bester Moderator

Thorsten Schorn
1LIVE | WDR
“1LIVE die Schorn Show”

Beste Moderatorin

Siham El-Maimouni
WDR Funkhaus Europa
“Süpermercado”

Beste Morgensendung
N-JOY | NDR
Andreas Kuhlage und Jens Hardeland
“Die N-JOY Morningshow”

Bestes Nachrichten- und Informationsformat

SWR3
Gregor Glöckner und Katharina  Jansen
“SWR3-Report Jung – schnell – tot”

Bester Newcomer

Julia Bamberg
radio ffn

Beste Programmaktion
radioBERLIN 88,8 | rbb
Nina Siegers und Ron Perduss
“Der Sonderzug nach Pankow”

Beste Reportage

105,5 Spreeradio
Yvonne Fricke und Toni Schmitt
“Schlepperbanden – Menschenleben werden Ware”

Beste Sendung
BAYERN 3
Stefan Schwabeneder und Stefan Kreutzer
“Die Stefans – Drei Religionen, ein Humor!”

Stifter des Deutschen Radiopreises sind die Hörfunkprogramme der ARD, Deutschlandradio und die Privatradios in Deutschland. Zu den Kooperationspartnern zählen, neben dem Grimme-Institut, die Freie und Hansestadt Hamburg, die Radiozentrale – eine gemeinsame Plattform privater und öffentlich-rechtlicher Sender zur Stärkung des Hörfunks – sowie die Radio-Vermarkter AS&S Radio und RMS. Die Federführung liegt beim Norddeutschen Rundfunk.

Anzeige

Digital

Netflix unter Druck: Die Jagd auf den Streaming-König ist eröffnet

Mit Serien wie "House of Cards" hat Netflix das Fernsehen im Internet zum Trend gemacht und so den Unterhaltungsmarkt revolutioniert. Doch die Streaming-Konkurrenz wird immer stärker. Dieses Jahr dürfte für das Unternehmen deshalb eine harte Belastungsprobe werden. mehr…



Newsticker

Carsten Horn wird neuer Chef bei Nordsee

Die Fisch-Restaurantkette Nordsee bekommt einen neuen Geschäftsführer. Carsten Horn, bis Ende 2019 noch…

Werbung: Diese Marken und Branchen geben am meisten aus

In dieser Woche haben mehrere Marktforschungsinstitute und Agenturen Zahlen zum Werbemarkt 2019 und…

“Klima-Extreme” Greta und Trump bieten Chance für Konzerne

Nachhaltigkeit war lange Zeit ein kompliziertes Marketingthema mit hohem Fehlerrisiko. Inzwischen ist es…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige