Suche

Anzeige

Deutscher Marketing-Preis: Die Jury ist aufgestellt und bereit

Die Preisträger des Deutschen Marketing Preises lesen sich wie das "Who is Who" der deutschen Wirtschaft: Beiersdorf, BMW, Henkel, Würth, Porsche, Tchibo, und zuletzt Bosch Power Tools, um nur einige zu nennen. Nicht weniger prominent ist die Jury. Sieben Namen sind neu hinzugekommen.

Anzeige

Die neuen Namen auf der Liste der Jury-Mitglieder sind Dr. Henning Kreke (Douglas), Dr. Tonio Kröger (DDB), der Verleger und Publizist Dr. Florian Langenscheidt, Karl Georg Musiol (Musiol Munzinger Sasserath), Christiane zu Salm (Burda), Philipp Schindler (Google) und Prof. Dr. Franziska Völckner (Universität zu Köln). Weiter in der Jury bleiben Christoph Berdi (absatzwirtschaft), Dr. Bernd Buchholz (Gruner + Jahr), Dr. Antonella Mei-Pochtler (Boston Consulting), Reinhard Pranke (Deutsche Post AG), Prof. Dr. Henrik Sattler (Universität Hamburg) und Dr. Hubertine Underberg-Ruder, Underberg AG.

Wie der Deutsche Marketing-Verband mitteilt, wird Bernd M. Michael, neuer Präsident des Deutschen Marketing-Verbandes, zunächst auch den Vorsitz der Jury übernehmen. Der Deutsche Marketing-Preis zeichnet jedes Jahr ein Unternehmen aus Industrie, Handel oder Dienstleistung aus, das mit einer herausragenden Marketingleistung nachhaltigen wirtschaftlichen Erfolg realisiert hat. Die Verleihung erfolgt am 29. Oktober, dem Vorabend des 36. Deutschen Marketing-Tages, in München. Die Bewerbungsfrist endet am 15.05.2008.

www.deutscher-marketing-preis.de
www.marketingverband.de

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Verpackungen: Ist das Kunststoff oder kann das weg?

Viele Einwegartikel aus Plastik sind in der EU inzwischen verboten. Ist das der…

Kreislaufwirtschaft: das Problem mit den Plastikmüll-Exporten

Müll als Exportware ist in Zeiten der Globalisierung Normalität. Unschöne Bilder von deutschem…

Kreislaufwirtschaft: Kommt das “Recht auf Reparatur”?

Smartphones, Laptops, Fernseher – viele Geräte lassen schon nach kurzer Nutzungsdauer den Berg…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige