Suche

Anzeige

Deutsche Verbraucher halten „Limited Editions“ für einen Werbetrick

Saisonale Geschmacksrichtungen überzeugen Verbraucher am ehesten davon, "limited Editions" zu kaufen.

Eine Umfrage der Marktforschungsplattform Instantly zeigt: Deutsche Verbraucher kaufen "Limited Editions" am liebsten, wenn sie der Jahreszeit angepasst sind. Gleichzeitig entlarven sie zeitlich begrenzte Angebote auch als Werbetricks – kaufen sie aber trotzdem.

Anzeige

Die Umfrage, bei der 1473 Verbraucher in Deutschland online und mobile befragt wurden, untersuchte die Kaufabsicht, die Verbraucherwahrnehmung von “Limited Editions” und welche Marken die Teilnehmer mit dem höchsten Bekanntheitsgrad bewerteten.
Ritter Sport Kaffee + Nuss und Magnum Pink Raspberry erlangten dabei mit 37 Prozent den höchsten Bekanntheitsgrad, gefolgt von McDonalds Wilde Küche mit 31 Prozent. Gute Wiedererkennungswerte konnten auch die „Limited Editions“ Haribo Minions (28 Prozent), Twix Cappuccino (28 Prozent) oder Lindor Stracciatella von Lindt (26 Prozent) erreichen.

Saisonale Geschmacksrichtungen funktionieren am besten

Generell ließen sich sowohl bei den Antworten des Online als auch bei den Antworten des Mobile Panels sehr ähnliche Tendenzen feststellen. Über die Hälfte der Befragten hab dabei an, dass „Limited Edition” Produkte von den Unternehmen auf den Markt gebracht werden, um die Verkäufe anzukurbeln. Fast ein Drittel (29 Prozent) hält sie gar für einen Werbetrick.

Trotzdem kaufen die Verbraucher die Produkte. Das Ausprobieren neuer Geschmacksrichtungen wird als einer der Hauptgründe für den Kauf von „Limited Editions“ mit 67 Prozent von den Verbrauchern angegeben. 43 Prozent der Umfrageteilnehmer gaben an, zeitlich begrenzt verfügbare Produkte zu kaufen, weil sie ihren Bedürfnissen entsprechen.

Fast die Hälfte der Umfrageteilnehmer (47 Prozent) verbinden „Limited Editions“ derweil mit bestimmten Jahreszeiten. 37 Prozent kaufen diese eher, wenn sie direkt mit einem saisonal abhängigen Geschmack oder Trend in Zusammenhang stehen.

Social Media-Begleitung wirkt positiv

62 Prozent der Umfrageteilnehmer sind der Meinung, dass eine deutliche Kenntlichmachung der zeitlich begrenzten Verfügbarkeit eines Produktes bei der wirkungsvollen Markteinführung von „Limited Editions“ hilft. Eine gute Platzierung im Geschäft (45 Prozent) sowie eine natürliche Verbindung von Produkt und Marke (39 Prozent) sind laut den teilnehmenden Verbrauchern ebenfalls wichtige Parameter für eine erfolgreiche Produkteinführung.

Promotion-Kampagnen via Social Media werden von ca. der Hälfte der Umfrageteilnehmer in den USA (51 Prozent) und im Vereinigten Königreich (45 Prozent) als sinnvolle Unterstützung bei der Einführung von limitierten Produkten auf dem Markt angesehen. Die Online Umfrageteilnehmer aus Deutschland hingegen sind mit nur 27 Prozent Zustimmung von der Wirksamkeit von Social Media Kampagnen überzeugt. Allerdings sieht knapp die Hälfte (48 Prozent) der Teilnehmer, die die Umfrage auf ihrem Smartphone oder Tablet durchführten, eine Produkteinführung via Social Media Kanäle positiv.

Anzeige

Digital

Antonius Link

Start-up für Außenwerbung: “Setzen einen neuen Standard”

Das Berliner Start-up Hygh will "Außenwerbung für alle" ermöglichen und so Platzhirschen wie Ströer und Wall Decaux Konkurrenz machen. Die Pläne klingen ambitioniert: "Unsere Vision ist, jeden Pixel im öffentlichen Raum auf unserer Plattform anzubieten", sagt Hygh-Mitgründer Antonius Link im Interview. mehr…



Newsticker

Nordzucker verzichtet künftig auf einen CMO

Die Nordzucker AG baut ihren Vorstand um. Im neuen Jahr wird der bisherige…

Business-News: Adidas, Aida, Osram, Siemens, Slack

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Was denkt eigentlich … Catherine Gaudry?

Catherine Gaudry ist Head of Talent and Transformation sowie Managing Director International bei…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige