Suche

Anzeige

Deutsche misstrauen Markenversprechen

Welches Vertrauen haben die Bundesbürger in Marken? Führt die Professionalisierung des Marketings und der Markenführung auch zu einer glaubwürdigeren Wahrnehmung durch die Konsumenten? Eine Umfrage der HHL Leipzig Graduate School of Management und des Marktforschungsinstituts TNS Infratest kommt aus Sicht der Unternehmen zu einem wenig euphorisch stimmenden Ergebnis: Nur 23 Prozent der Bundesbürger vertrauen den Markenversprechen und 79 Prozent sehen sie als reine Werbemaßnahme an. Die These „Markenversprechen werden von Unternehmen gezielt eingesetzt, um einen höheren Preis zu erzielen“ bestätigen 83 Prozent der mehr als 1 000 befragten Deutschen. Nur 32 Prozent empfinden Markenversprechen als Entscheidungshilfe bei der Vielfalt von Angeboten.

Anzeige

Im Osten Deutschlands werden Markenversprechen noch kritischer eingeschätzt als in den westlichen Bundesländern. Diese Ergebnisse werten die Studienverantwortlichen als besorgniserregend für die Markenhersteller. Denn gerade im Markenversprechen würden jene Produkt- und Serviceeigenschaften zum Ausdruck gebracht, die für eine vertrauensvolle Kundenbeziehung wichtig sind. Die Studie ist zur internationalen Konferenz „Marketing für das 21. Jahrhundert“ erschienen. Sie wurde gestern von der HHL aus Anlass ihres zwanzigjährigen Bestehens nach der Wiedergründung im Jahr 1992 ausgerichtet. Diskutiert wurde auch über die beiden Spannungsfelder für das internationale Marketing: Nachhaltigkeit und globale Wachstumsmärkte.

www.hhl.de

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Studien der Woche: Sportbranche, Smart Speaker, Direktvertrieb

Marktforschung und Wirtschaft veröffentlichen täglich neue Studien, die für Unternehmen und Marketer wichtig…

Krise von “epischen Dimensionen” im Tourismus – Rettung 2021?

Das Katastrophenjahr 2020 für den Tourismus hat die Reisebranche nahezu abgeschrieben. Jetzt geht…

Die Dmexco naht – 5 Fragen an: Matthias Hach von Comdirect

Als Marketingvorstand der Comdirect Bank beschäftigt sich Matthias Hach intensiv mit auf den…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige