Suche

Anzeige

Der Umsatz mit mobilen Diensten wird sich bis 2012 verdreifachen

Im Jahr 2012 werden schon mehr als 60 Prozent der Mobiltelefone in Deutschland über UMTS und damit über einen schnellen Online-Zugang verfügen. Der Hightech-Verband BITKOM und die Beratung Goldmedia stellten in Berlin ihre Studie „Mobile Life 2012“ vor.

Anzeige

„Datendienste sind der Turbo im mobilen Internet“, stellt BITKOM-Vizepräsident Achim Berg fest. Der Umsatz mit mobilen Datendiensten ohne SMS und MMS werde sich in Deutschland von 1,6 Milliarden Euro im Jahr 2007 auf 5,7 Milliarden Euro im Jahr 2012 mehr als verdreifachen. „Allein Mobile Video, Mobile Games, Mobile Music und Mobile Advertising werden 2012 ein Marktvolumen von rund 740 Millionen Euro erreichen“, ergänzt Goldmedia-Geschäftsführer Dr. Klaus Goldhammer. Damit entspreche der Bereich Mobile Entertainment rund 13 Prozent der Umsätze mit Datendiensten insgesamt.

Ein großer Teil der mobilen Unterhaltung wird über Werbung finanziert werden, so die Goldmedia-Studie. Die Netto-Erlöse aus Handy-Werbung würden sich von 96,9 Millionen Euro in diesem Jahr auf annähernd 300 Millionen Euro im Jahr 2012 verdreifachen. Wie beim werbefinanzierten Fernsehen könnten Anbieter mit den Einnahmen aus mobiler Reklame kurzweilige Datendienste günstiger anbieten.

„Das Mobiltelefon prägt schon heute unser gesamtes Leben. Es wird künftig noch viel stärker das technische Gerät sein, das die zwischenmenschliche Kommunikation zu jeder Zeit organisiert und strukturiert, sowohl im privaten wie im geschäftlichen Bereich“, betont Goldhammer. Zwar fielen Nutzungsgewohnheiten in den verschiedenen Altersgruppen zunehmend auseinander – die Unverzichtbarkeit des Mediums Handy jedoch nehme bei allen Zielgruppen weiter zu. Vor allem bei den heute unter 30-Jährigen werde sich die Handynutzung deutlich verstärken.

Goldmedia analysiert in der aktuellen Studie neben den klassischen Kommunikationsdiensten wie Mobile Email oder SMS/MMS insbesondere neue Handy-Dienste mit mobilen Multimedia- und Organizerfunktionen. Dazu gehören MP3- und Videoplayer, Kameras und Terminplaner, Mobile Entertainment und Abruf-Dienste wie Mobile Music, Video oder Games. Das Segment schließt zudem viele über Werbung finanzierte Dienste wie Mobile Information, Location Based Services oder Mobile Communities und Chats ein, ebenso Mobile Navigation, Mobile Commerce, Mobile Payment und Mobile Ticketing.

www.goldmedia.com

www.bitkom.org

Anzeige

Digital

Drum & Talk

“Drum & Talk”, Folge 2: Konsum und Handel während Corona

In der zweiten Folge unserer Video-Interviewreihe "Drum & Talk by absatzwirtschaft" ist Ludwig Voll zu Gast. Mit dem Experten von EY-Parthenon werfen wir einen Blick auf die Auswirkungen, die die Corona-Krise bis Weihnachten auf den Handel haben könnte und tauchen in neue Realitäten des Konsums ein. mehr…



Newsticker

Corona-Konsumbarometer: Deutsche werden beunruhigter

Wie verändert das Coronavirus den Konsum? Andreas Fürst, Marketingprofessor an der Universität Erlangen-Nürnberg,…

Fünfjahresplan: China will unabhängiger von der Welt sein

In dem Streit mit den USA und der Corona-Krise besinnt sich China auf…

Ein Corona-Kuchen als viraler Hit und Umsatztreiber

Tschechien erlebt aktuell seinen zweiten Corona-Albtraum. Dennoch schafft es ein kleines Café, einen…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige