Suche

Anzeige

Der Öffentliche Markt braucht mehr Marketing

Unternehmen kritisieren das öffentliche Auftragswesen als mittelstandsfeindlich, ineffizient und praxisfern. Jetzt hat eine Studie die Geschäftsbeziehungen zwischen Wirtschaft und öffentlicher Hand unter die Lupe genommen.

Anzeige

Dem Bericht zufolge halten sowohl Unternehmen als auch Beschaffungsstellen eine Verschlankung des Vergaberechtes für sinnvoll, mehr als 95 Prozent der Befragten fordern, die Bürokratie abzubauen. Über 92 Prozent der Unternehmen kritisieren die Vielzahl und Uneinheitlichkeit der Vergaberegeln ebenso wie die extrem lange Verfahrensdauer (91 Prozent).

Unternehmen und Verwaltungen fordern die Zusammenfassung der Verdingungsordnungen und die Abschaffung der landesspezifischen Vergabegesetze und –regelungen. Neben einer Reduzierung der Ausschreibungsunterlagen, die häufig veraltete Formulierungen unreflektiert fortschreiben, fordern die Beteiligten die Vereinfachung der zu erbringenden umfangreichen Nachweise zur Prüfung der Leistungsfähigkeit. Zudem halten mehr als zwei Drittel der Unternehmen Rechtsschutzverfahren auch unterhalb der EU-Schwellenwerte für sinnvoll, um Fehler im Vergabeverfahren wirksam einfordern zu können.

Die Initiatoren der Studie, die Wegweiser GmbH in Kooperation mit dem Forum Vergabe e.V. und ausgewählten Auftragsberatungsstellen (ABST) in den Bundesländern, werteten mehr als 11 000 Fragebögen aus, um die Praxis der öffentlichen Auftragsvergabe zu dokumentieren.

www.wegweiser.de

Anzeige

Vertrieb

Innenstädte unter Druck: Welche Rolle hat der Handel?

Dem seit langem zu beobachtenden Niedergang vieler Stadtzentren hat der Lockdown zusätzlichen Schub verliehen. Wer auch immer die Bundestagswahl gewinnt, wird sich diesem Problem stellen müssen. Welche Rolle der Handel in der City künftig noch spielen wird, diskutiert der E-Commerce-Experte Alexander Graf von Spryker mit Globetrotter-Chef Andreas Bartmann. mehr…


 

Newsticker

In drei Schritten: So geht Marketing mit WeChat

Wenn Newsletter in China niemanden erreichen, könnte WeChat die passende Alternative für Marken…

Qualität und Preis für junge Konsumenten am wichtigsten

Für junge Konsumenten spielt Nachhaltigkeit der Produkte eine große Rolle. Viele sind bereit,…

Stiga holt neuen Marketingchef von Fiskars

Christoph Lergenmüller ist neuer Marketingchef von Stiga in den Geschäftsregionen Deutschland, Schweiz und…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige