Suche

Anzeige

Denglisch als Werbe-Trend: Ritter „Knight“ Sport und Astra „Urtype“ veräppeln Capri Sun

In bestem neu-deutschen Marketing-Sprech muss man wohl von einem Mega-Fail sprechen: Um die globalen Vermarktungschancen zu verbessern, nannten die SiSi-Werke aus dem badischen Eppelheim ihr Kult-Produkt Capri Sonne gerade in Capri Sun um. Erst liefen die Fans Sturm, jetzt macht sich sogar die Konkurrenz über den wilden Deutsch-Englisch-Mix lustig.

Anzeige

Ritter Sport ätzt als „Knight Sport“ in Richtung des Zuckerwasser-Produzenten Capri Sun und die Bierbrauer von Astra machen aus ihrem Marken-Anhang Urtyp den „Urguy“. Die Debatte um die Umbenennung, die Proteste und die Reaktionen entwickelten sich längst zu einem kleinen Social-Media-Phänomen.

So äußerten als erstes die Kunden ihr Unverständnis und ihren Ärger via Twitter und Facebook. Passenderweise antworte das Marketing-Team der SiSi Werke dann auch via Facebook: „Es tut uns leid, dass Dir unsere Namensänderung missfällt. Es handelt sich nicht um einen Scherz, sondern um eine bewusste markenstrategische Maßnahme. Capri-Sun konnte sich über die Jahre international etablieren. Diese Internationalisierung ist auch ein wichtiger Grund für die angesprochene Namensänderung. Wir möchten in Zukunft gerne einheitlicher auftreten und gleichzeitig unseren geschmacklichen Werten treu bleiben.“

Ritter Sport und Astra hauen zu

Den Fans, denen es bei dem Zuckersaft auch immer um den gewissen Kult-Faktor ging, werden der Argumentation mit den besseren globalen Chancen wohl nur sehr widerwillig, wenn überhaupt, folgen.

Auch in der Marketingwelt gilt jedoch: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Und so machten sich gleich Mal Ritter Sport und Astra via Twitter und Facebook über den Denglisch-Fauxpas der Saftmacher lustig.

Das Facebook-Posting von Astra

 

Anzeige

Digital

Otto Now steigt in den E-Scooter-Markt ein

Die Sharing-Tochter des Hamburger Handelskonzerns verleiht ab August bundesweit Elektroroller. Anders als bei den Konkurrenten am Markt werden die E-Scooter aber nicht minutengenau abgerechnet, sondern per Monatsabo. Dadurch erhofft sich der Verleiher auch eine höhere Lebensdauer der Roller. mehr…

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Die größten Sponsoren in der 3. Liga

Am vergangenen Wochenende war der Startschuss für die Saison 2019/20 im deutschen Profifußball.…

Post drohen Klagen wegen eingeschweißter Werbesendung

Ungefragt landet das Werbemagazin "Einkauf aktuell" der Post millionenfach in den Briefkästen der…

Fünf Fragen, die Marken zukünftig beantworten müssen

Rolf Schrickel, der Chef der Düsseldorfer Kreativagentur Butter, erklärt in seinem Gastbeitrag, wieso…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige