Creative Challenge: Auszeichnung für zwei Gelsenkirchener Teams

Die Creative Challenge des Kreativnetzwerks Creative NRW ist beendet: In der Kategorie Stadtentwicklung und Leerstand konnten sich zwei Teams aus Gelsenkirchen den mit 5.000 Euro dotierten Preis sichern.
Bei der Creative Challenge am wurden die besten Ideen zum Thema Stadtentwicklung ausgezeichnet. ©Bozica Babic

Anfang März 2022 hatte das Netzwerk Creative NRW die drei Challenges in den Kategorien „Neue (Zusammen-)Arbeit“, „Stadtentwicklung“ und „Nachhaltigkeit & urbane Produktion“ ausgerufen. Vorgeschlagen wurden die Schwerpunktthemen der Challenges zuvor von Personen aus Verwaltung, Wirtschaft und Wissenschaft. Jeweils zwei Teams aus den Städten Dortmund, Gelsenkirchen und Düsseldorf stellten sich der Herausforderung und begaben sich nach dem Besuch drei eintätiger Workshops an die Arbeit.

Stadt Gelsenkirchen und urbanana mit dem Fokus auf Stadtentwicklung

Die Stadt Gelsenkirchen rief die Teams in Kooperation mit urbanana dazu auf, innovative Ansätze rundum das Thema Stadtentwicklung zu finden: „Wir suchen kreative Konzepte für multifunktionale Zukunftsorte, die einen Beitrag zur Attraktivität und Resilienz unserer Stadt leisten. Hierfür stellen wir zwei konkrete Immobilien in der Bochumer Straße zur Verfügung.“ Die Teams erhielten die Möglichkeit, sich die beiden ausgewählten Gebäude in der Bochumer Straße 99 und der Bochumer Straße 109 in Gelsenkirchen anzusehen und sich ein eigenes Bild von den Umständen und Potentialen der Umgebung zu machen.

Preisverleihung im Malkasten

Nach monatelanger und intensiver Projektarbeit hatten alle beteiligten Teams im Malkasten in Düsseldorf am 21. Juli die Möglichkeit, ihre Ergebnisse ein letztes Mal zu pitchen, bevor die Expertenjury ihre Entscheidung bei der feierlichen Preisverleihung verkündete. Die Ministerin für Wirtschaft, Industrie, Klimaschutz und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen Mona Neubaur (Die Grünen) sprach sich in ihrer Begrüßungsrede für mehr Kreativität und Innovation aus und betonte die Wichtigkeit solcher Projekte für die Funktion moderner Gesellschaften.

©Bozica Babic

Die beiden Gelsenkirchener Siegerteams:

Team 1: Matthias Krentzek (Insane Urban Cowboys), Tobias Stroppel (B-Side), Wolfgang Weber (Kreative Klasse), David J. Becher (Utopiastadt), Klaus Ulaszewski (Kreative Klasse), Svenja Noltemyer (Die Urbanisten)

Team 2: Michael Quandt (Ostblock Kulturhaus Bielefeld), Katinka Boekmann (Ostblock Kulturhaus Bielefeld), Josef Spiegel (Wasserschloss Reelkirchen), Sumin Kim (designmetropole aachen), Sigrun Brunsiek (Wasserschloss Reelkirchen), Sarah Rissel (Insane Urban Cowboys)

Die Expertenjury:

In der Jury zur Challenge Stadtentwicklung sitzen Christof Heidenreich, Stadtbaurat der Stadt Gelsenkirchen, Susanne Becker von der Wirtschaftsförderung Gelsenkirchen, der Künstler und Designer Christoph Lammert, Sarah Dungs (Greyfield Group), CREATIVE.Board-Mitglied Michael Müller (Architektenkammer NRW) und Heike Döll-König (urbanana/Tourismus NRW e.V.).

Sie wollen tägliche Insights für Ihre Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.