Suche

Anzeige

Wegen Corona: Burger King wirbt für McDonald’s

Burger King
Burger King pro McDonald’s: Überraschende Werbemotive während Corona. © Burger UK/Twitter

Burger King hat sich in ungewöhnlichen Zeiten in einigen Märkten zu einer ungewöhnlichen Werbe-Maßnahme entschieden: Die Fast-Food-Kette wirbt unter anderem für seinen Wettbewerber McDonald’s.

Anzeige

“Bestellt bei McDonald’s” – diese Botschaft war am Montag unter anderem bei Facebook, Twitter und Instagram in Posts von Burger King UK zu lesen. “Wir hätten auch nie gedacht, dass wir das einmal schreiben würden”, hieß es weiter. In diesen Zeiten benötige die Gastronomie, die Tausende von Arbeitsplätzen schaffe, aber jede Unterstützung – das gelte auch für Rivalen wie KFC, Subway und andere.

Mit Takeaway-Angeboten oder Bestellungen von zuhause aus sei es aber auch im Lockdown möglich, die Unternehmen zu unterstützen. In England gilt ab Donnerstag ähnlich wie in Deutschland ein Teil-Lockdown, bei dem auch Restaurants, Pubs und Cafés schließen müssen.

Der Gastronomieverband UK Hospitality befürchtet, dass der erneute Shutdown Zehntausende Jobs in der Branche gefährden könnte. “Die Krise der Gastronomie ist enorm. Es ist keine Übertreibung, von einer Existenzkrise zu sprechen”, sagte Verbandschefin Kate Nicholls der Deutschen Presse-Agentur in London. Auf den Aufruf von Burger King bezogen sagte sie: “Es ist ermutigend zu sehen, wie die Unternehmen in Zeiten der Krise zusammenhalten.” Das zeige die positive Unterstützung innerhalb der Branche.

Tausende Interaktion bei Twitter und Facebook

Ganz selbstlos wollte sich Burger King in seinen Social-Media-Postings aber doch nicht geben: “Einen Whopper zu nehmen, ist immer das Beste. Aber ein Big Mac ist auch nicht so schlecht.”

Und ganz nebenbei sorgten die Beiträge von Burger King UK schon in den ersten 20 Stunden nach Veröffentlichung für viel Aufsehen:

  • Bei Twitter bekam Burger King UK binnen der ersten 20 Stunden nach Veröffentlichung rund 125.000 Likes, circa 45.000 Retweets sowie über 2100 Kommentare.
  • Bei Facebook erreichte die Fast-Food-Kette im gleichen Zeitraum 100.000 Likes und 4200 Kommentare. Zudem wurde der Beitrag fast 50.000 mal geteilt.

Großbritannien ist nicht der einzige Markt, in dem Burger King seine kreative Werbebotschaft sendete. Bereits am Sonntag hatte das Unternehmen in Frankreich in ähnlicher Weise für seinen Rivalen McDonald’s geworben.

Burger King greift nach Michelin-Stern

Es ist nicht die erste kreative Werbeaktion von Burger King im Zuge der Corona-Pandemie. Bereits im Frühjahr hatte die Fast-Food-Kette die aktuelle Entwicklung immer wieder auch in ihren Markenbotschaften aufgegriffen.

Vor kurzem fiel zudem insbesondere Burger King in Belgien auf: Der dortige CEO bewarb sich öffentlich um einen Michelin-Stern. Fast Food dürfe im Ranking nicht übersehen werden, nur weil es in wenigen Minuten gegrillt, verpackt und serviert werde, so die Landesgesellschaft. Die französische Agentur Buzzman hat eine Presse-, Social-Media- und Outdoor-Kampagne ins Leben gerufen, die Lobbyarbeit betreibt, um Burger King in die Gourmet-Bibel zu bekommen.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Marke post Corona” – Serie über die Learnings aus der Krise

In unserer Serie "Marke post Corona: Learnings aus der Krise" berichten Marketingverantwortliche über ihre Erfahrungen und Lehren aus der Corona-Zeit. Hier finden Sie alle acht Beiträge der Reihe im Überblick. mehr…



Newsticker

Kolumne: Nehmen Sie Media endlich selbst in die Hand

In der Kolumne "Was Sie schon immer über Media wissen wollten …" legen…

Handel: Weihnachtseinkäufe online – Innenstädte leiden

Mehr Umsatz als im Vorjahr erwartet der Handelsverband im November und Dezember. Doch…

Business-News: Ikea-Erben, Aldi-Filiale, Commerzbank-Vorstand

Täglich prasseln unzählige Nachrichten auf die Marketingbranche ein, die je nach Aufgabengebiet mehr…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige