Suche

Anzeige

Commerzbank hat Kampagnen mit TMOS im Griff

Etwa 1 000 Marketingkampagnen realisiert der Bereich Private Client Retail Banking der Commerzbank jährlich für seine Zielgruppen. Geplant und verwaltet wurden diese bislang auf der Basis von Microsoft Excel. Angesichts der hohen Anzahl von Kampagnen wird schnell klar, dass es für die rund 40 Marketer der Commerzbank recht schwierig war, den Überblick über alle relevanten Kampagnen zu behalten und per Knopfdruck herauszufinden, wann in welchen Bereichen welche Aktionen geplant sind, welche Ressourcen benötigt werden und welche Ergebnisse sie brachten. Für die Abteilung von Heiko Güthenke, Direktor Marketing/CRM bei der Commerzbank, war dies eine unhaltbare Situation. Deshalb setzte er sich zum Ziel, eine neue Lösung für das gesamte Kampagnenmanagement zu finden.

Anzeige

In anderen Bereichen arbeitete die Commerzbank mit Lösungen des Herstellers Unica und hatte damit gute Erfahrungen gemacht. Deshalb lag es nahe, beim Bereich Private Retail Banking ebenfalls auf ein Unica-basiertes System zu setzen, das hier die Planung und Durchführung aller Kampagnen unterstützen sollte. Auch das Berliner Software- und Beratungshaus Tembit Software kannte die Commerzbank bereits aus gemeinsamen Projekten als kompetenten Partner für Direktmarketinglösungen. Eine Lösung, die auf Unica basiert und von Tembit realisiert wird, so lautete der Fahrplan des Teams von Güthenke. Die Entwicklung konnte beginnen, die Planung Dokumentation von Marketingkampagnen sollte künftig bei der Commerzbank auf Unica-Basis laufen.

Die Lösung

Seit Mitte 2010 setzt der Bereich Private Client Retail Banking die Lösung „TMOS“ zur Planung und Dokumentation von Marketingkampagnen ein. Sie basiert auf dem Unica-Modul Marketing-Operations. TMOS ermöglicht die einfache und schnelle Planung von Kampagnen und bietet zudem einen zentralen Überblick über alle laufenden Aktionen. Darüber hinaus unterstützt sie bei der Auftragsklärung, das heißt der genauen Beschreibung von Produkten und Zielgruppen. Mithilfe einer zentralen Datenhaltung können alle kampagnenrelevanten Informationen und Materialien archiviert und von den Marketern eingesehen werden.

TMOS bildet komplette Workflows und Genehmigungsprozesse ab, sowohl zwischen den einzelnen Marketingabteilungen der Commerzbank als auch innerhalb der planenden beziehungsweise ausführenden Abteilung. Nachdem ein Mitarbeiter in TMOS eingetragen hat, welche Produkte, Materialien, Zielgruppen und weiteren Spezifikationen eine Kampagne umfassen soll, sendet er diese Informationen zur Freigabe an den Vertrieb. Dieser kann seine Anmerkungen und Änderungen direkt in TMOS eingeben, da die Lösung auch schriftliche Änderungs- und Freigabeprozesse unterstützt. Nach der Freigabe wird mit TMOS im Marketing jeder Kampagnenschritt den relevanten Gruppen und den einzelnen Mitarbeitern zugewiesen. Momentan arbeiten etwa 30 Benutzer aktiv mit der Lösung, insgesamt sind 60 Anwender an TMOS angebunden.

Das Ergebnis

Seit dem Einsatz der auf Unica basierenden TMOS-Lösung von Tembit wird das Marketing der Commerzbank nicht nur im Fall von Terminkonflikten bei parallel laufenden Kampagnen informiert, auch die Planung und Projektabwicklung wurden erheblich vereinfacht. Durch die zentrale Datenhaltung kann sichergestellt werden, dass alle Beteiligten einen einheitlichen Blick auf die Rahmenparameter der Kampagne haben. Änderungen, die in einer Abteilung vorgenommen werden, sind sofort für alle anderen Beteiligten einheitlich sichtbar und werden umfassend dokumentiert.

Ein weiterer Vorteil der Workflows und automatischen Benachrichtigungen in TMOS ist, dass bei mehreren Beteiligten immer transparent ist, wer gerade an welchem Teil einer Kampagne arbeitet. So sind Vertretungsregelungen besser planbar, Wartezeiten auf einzelne Prozessschritte konnten in erheblichem Maße reduziert werden. Dem erklärten Ziel, bei 1 000 Kampagnen null Fehler zuzulassen, ist die Commerzbank so ein großes Stück nähergekommen.

Über den Autor:
Heiko Güthenke arbeitet als Direktor Marketing/CRM bei der Commerzbank.

www.tembit.de

Anzeige

Best Practice

Marken-Gipfel 2016: Die Learnings aus dem ADAC-Skandal

Nach dem Skandal um den ADAC-Preis "Der Gelbe Engel" erlebte der traditionsreiche Automobilclub die schwerste Krise seiner Geschichte. Wie es gelang, das Vertrauen wieder aufzubauen und wie Publikationen wie "ADAC Motorwelt" und "Reisemagazin" dazu beitrugen, erklärt Chefredakteur Martin Kunz im Interview mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Häagen-Dazs

Manchmal ist die Herkunft eines Markennamens rätselhaft – und gleichzeitig genial. Die Beschreibung…

Coca-Cola, Real Magic und eine neue Ära des Wettbewerbs

Fünf Jahre nach der letzten globalen Kampagne "Taste the feeling" lässt Coca-Cola nun…

Neuer Vertriebs- und Marketingchef bei DS Smith

Mark von der Becke ist neuer Vertriebs- und Marketing-Chef Deutschland & Schweiz beim…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige