Suche

Anzeige

Chief Digital Officer verlässt Deutsche Bank

Deutsche Bank
Digitalisierung bei der Deutschen Bank: Chief Digital Officer Markus Pertlwieser vor dem Aus. © Deutsche Bank

Die Deutsche Bank verliert offenbar ihren Chief Digital Officer (CDO) Markus Pertlwieser. Er verantwortete in seiner Funktion im Privat- und Firmenkundengeschäft die Entwicklung der Digitalisierungsstrategie, die digitale Transformation des Geschäftsmodells sowie den Aufbau und Management der sogenannten Digital Factory.

Anzeige

Wie das “Manager Magazin” berichtet, wird Digitalchef Markus Pertlwieser die Deutsche Bank verlassen. Er stand intern und öffentlich für den Gedanken, dass sich Banken zu Plattformen weiterentwickeln müssen, die ihren Kunden künftig mehr als reine Services rund ums Geld anböten, um den Ertragsschwund der großen Banken zu stoppen.

Pertlwieser hatte zum Beispiel Dienste wie die App Yunar, mit der man Bonuskarten verwalten kann, oder die Plattform Zinsmarkt, mit der Deutsche-Bank-Kunden von höheren Einlagenzinsen bei anderen Anbietern profitieren können, angestoßen. Auch wollte er die Direktbank Norisbank wiederbeleben und zu einer Online-Bank ausbauen.

“Dem Vorwärtsdrang Pertlwiesers hatte Konzernchef Christian Sewing aber zuletzt Grenzen gesetzt”, schreibt das “Manager Magazin”. Im Geschäft mit den Kleinkunden solle bei der Deutschen Bank die Digitalisierung künftig vornehmlich dafür eingesetzt werden, Kosten zu drücken, heißt es. Bislang bündelt die Deutsche Bank ihr Geschäft mit Privatkunden in der DB Privat- und Firmenkunden AG, in der Pertlwieser im Vorstand sitzt. In den kommenden Tagen werde diese Aktiengesellschaft aufgelöst und in den Bankkonzern integriert. Die Deutsche Bank wollte die Informationen nicht kommentieren.

Vor seiner Zeit als Mitglied des Vorstands der Deutsche Bank Privat- und Geschäftskunden AG und Chief Digital Officer (CDO) für den Unternehmensbereich Private, Wealth and Commercial Clients (PW&CC) war Pertlwieser seit 2008 in unterschiedlichen Führungspositionen bei der Deutschen Bank tätig. Von 2001 bis 2008 hatte der studierte Wirtschaftsingenieur für die Unternehmensberatung Mc Kinsey im Bereich Financials and Services gearbeitet.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Kommunikation

“Die Zukunft der Branche” – Serie über junge Marketingentscheider

Das Marketing verändert sich, teilweise rasant und tief greifend. Und der Nachwuchs? Die absatzwirtschaft porträtiert Marketingtalente im Alter bis Mitte 30 und beschreibt, wie die neue Generation tickt, was junge Top-Leute auszeichnet, welche Aufgaben sie übernehmen und wie sie ihre Karriere planen. mehr…



Newsticker

Corona-Analysen: Gute Nachrichten für Autobauer

Auch abseits der Statistiken zu den Infizierten, Genesenen oder Verstorbenen in der Corona-Krise…

Streit um Kaufprämien verschärft sich – “Autoländer” machen Druck

Die Autoindustrie fordert Unterstützung, vor allem kleineren Zulieferern schneiden die Corona-Folgen die Luft…

Microsoft will sich in Corona-Krise unentbehrlich machen

Neue Supercomputer, neue Apps, neue Dienste: Microsoft will sich in Corona-Zeiten und der…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige