Suche

Anzeige

Check24-Geschäftsführer wird Marketingchef bei Barclaycard

Barclaycard
Matthias von der Heyde folgt bei Barclaycard als Marketingchef auf Eduard Gerlof. © Barclaycard

Matthias von der Heyde ist neuer Chief Sales & Marketing Officer von Barclaycard Deutschland. Er ist in dieser Funktion ebenfalls Mitglied der deutschen Geschäftsleitung bei der Direktbank, dem sogenannten "Executive Forum".

Anzeige

Matthias von der Heyde verantwortet als neuer Chief Sales & Marketing Officer bei Barclaycard die Neukundenakquisition, das Bestandskunden-Management, die Website, das Online-Banking sowie die Marketing-Kommunikation. Der 42-Jährige berichtet direkt an Geschäftsführer Tobias Grieß. Von der Heyde ist der Nachfolger von Eduard Gerlof, der Barclaycard dieses Jahr in Richtung des Ökostromanbieters Lichtblick verlassen hatte.

Von der Heyde kommt vom Vergleichsportal Check24, wo er seit 2017 Geschäftsführer für Versicherungsprodukte war. Er startete seine berufliche Laufbahn bei der Boston Consulting Group, bevor er zu Unilever wechselte, wo er mehrere internationale Marketingpositionen innehatte. Bei der Otto-Group-Tochter About You übernahm er anschließend die Rolle des Director Business Development, ehe er 2017 als Geschäftsführer zu Check24 wechselte.

Barclaycard Deutschland ist eine Niederlassung der Barclays Bank Ireland PLC. Die Direktbank zählt in Deutschland nach eigenen Angaben rund 1,4 Millionen Kunden und 670 Mitarbeiter und hat ihren Sitz in Hamburg.

absatzwirtschaft+

Sie wollen weitere relevante Informationen und spannende Hintergründe für Ihre tägliche Arbeit im Marketing? Dann abonnieren Sie jetzt hier unseren kostenfreien Newsletter.

Anzeige

Personalien

Suchen Sie sich ein neues Team!

Ihr Team jedenfalls scheint genau dies zu tun. Laut dem "2021 Work Trend Index" von Microsoft prüfen 41 Prozent der Arbeitnehmer – in den nächsten zwölf Monaten –, den Arbeitsplatz zu wechseln. Auch wenn diese Zahl international gilt, so ist es durchaus nachvollziehbar, dass auch hierzulande signifikante Fluchtgefahr besteht. mehr…


 

Newsticker

Warum heißt die Marke so? Heute: Aral

Der Name der bekanntesten Kraftstoffmarke in Deutschland hat nichts mit dem inzwischen fast…

Wie RWE seine Marke in ein neues Zeitalter führt

Lange Zeit stand RWE für Strom aus Braunkohle und Atomkraftwerken. Aber das ist…

BGH prüft Instagram-Posts von Influencerinnen

Wann müssen Influencerinnen ihre Beiträge als Werbung kennzeichnen? Der BGH prüft das anhand…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige