Suche

Anzeige

Chancen werden noch unterschätzt

Ein Großteil der Marktakteure hat die Bedeutung und das Potenzial von Mobile Marketing noch nicht ausreichend erkannt. Berlecon Research identifiziert dennoch bereits mehr als 80 Anbieter im deutschen Markt.

Anzeige

Vom Trend zu Mobile Marketing profitieren werden vor allem Agenturen und andere etablierte Unternehmen der Werbebranche sowie Mobilfunknetzbetreiber und Technikanbieter.
Obwohl Mobile Marketing bereits im vergangenen Jahr eines der großen
Buzzwords war, scheiden sich bei der Bewertung des neuen Werbemediums noch
immer die Geister. Das Potenzial von Mobile Marketing wird deutlich
unterschätzt: Lediglich 32 Prozent der jeweils 30 größten Werbe-,
Dialogmarketing- Media- und Multimediaagenturen Deutschlands haben Mobile
Marketing im Angebot. Nur 41 Prozent der befragten Agenturen schätzen
seine Bedeutung als hoch oder sehr hoch ein.

Das mangelnde Vertrauen ist laut Berlecon Research vor allem darauf
zurückzuführen, dass Mobile Marketing häufig als „Direkt-Mailing“ per SMS
verstanden wird. Dazu der Geschäftsführer von Berlecon Research, Dr.
Thorsten Wichmann: „Mobile Marketing wird immer noch reduziert auf so
genannte Push-Werbung, d.h. die mehr oder weniger erwünschte Zusendung von
Werbebotschaften auf das Handy.So gibt
es erfolgreiche Kampagnen zur Produkteinführung, in denen per Plakat oder
Print-Anzeige z.B. ein Gewinnspiel beworben wird, zu dem man sich dann per
Handy anmelden kann.“

Weitere Informationen zur Studie sowie das ausführliche Inhaltsverzeichnis
und eine Leseprobe sind unter
http://www.berlecon.de/studien/mobilemarketing
verfügbar.

Kommunikation

Facebook darf Nutzer wegen Hassrede sperren – auch wenn der Kommentar unter Meinungsfreiheit fällt

Ein Facebook-Nutzer kommentiert einen Artikel der Welt, sein Konto wird daraufhin wegen Hassrede für 30 Tage gesperrt. Doch darf das US-Unternehmen das überhaupt? Das Landgericht Frankfurt hat sich nun mit dem Fall beschäftigt und den Eilantrag des Nutzers gegen die Sperrung abgelehnt. Der Kommentar erfülle die Merkmale einer Hassrede im Sinne von Facebook, heißt es in der Begründung. mehr…

Anzeige

Absatzwirtschaft Newsletter

absatzwirtschaft Newsletter schon abonniert?

Newsticker

Werbeschmiede Jung von Matt gründet Tech-Ableger und startet mit einem Auftrag von Konzernriese Google

Die Werbeagentur Jung von Matt baut sein Geschäftsmodell aus: Mit der Gründung eines…

Dmexco-Fazit: Kein optimales WLAN, keine perfekten Vorträge, aber Top-Moderatoren und weniger Buzzwords

Zwei Tage Dmexco liegen hinter uns. Eine Zeit mit vielen Eindrücken, tollen Vorträgen,…

41.000 Besucher und gute Resonanz der Aussteller: Dmexco-Macher ziehen positive Bilanz

41.000 Besucher an zwei Tagen, rund 45 Prozent internationale Gäste und ein positives…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige