Suche

Anzeige

Chancen des russischen Marktes nicht verschlafen

Hans-Joachim Körber, Vorstandschef der Düsseldorfer Metro AG, hat die deutsche Wirtschaft davor gewarnt, die Chancen des russischen Marktes zu verschlafen. Die Fortschritte bei der Stabilisierung der Politik und der Liberalisierung der Wirtschaft seien so groß, dass die Investoren ihr Engagement nicht weiter aufschieben sollten, sagt Körber in der Montagsausgabe des Handelsblatt.

Anzeige

Zwar benötige man für die Erschließung des russischen
Marktes eine gewisse Größe, eigenes Kapital und Erfahrung im
Auslandsgeschäft, räumte Körber ein. Größer als die Gefahr des
Scheiterns sei aber das Risiko, die Erschließung Russlands zu
verschlafen.

Die Kaufkraft sei bereits so stark entwickelt, dass die
Metro in der kommenden Zeit jedes Jahr acht neue Großmärkte eröffnen
wolle, auch über Moskau und St. Petersburg hinaus. Klagen über die
mangelhaften Rahmenbedingungen seien übertrieben, alle Probleme
beherrschbar. Die Metro eröffnet in Kürze ihren achten Cash &
Carry-Markt in Russland und macht dort einen Umsatz von rund 600
Millionen Euro.

Das ganze Interview gibt es in der Montagsausgabe (15.12.) des
Handelsblatts. Das Handelsblatt startet mit dem Körber-Interview ein
langfristiges Projekt zur Stärkung der Berichterstattung über
Russland.


www.handelsblatt.com

Anzeige

Strategie

Fernglas

Wirtschaft post Corona: Ansätze für die Zeit nach der Krise

Schneller, höher, weiter – nach diesem oft nicht hinterfragten Modus läuft die Wirtschaft. Die Corona-Krise ist schmerzhaft. Sie könnte aber auch erstmals seit langem den Raum für neue Ansätze öffnen. Realistische Alternative für die Wirtschaft post Corona oder verantwortungslose Krisenromantik? mehr…


 

Newsticker

Hugo Boss investiert zusätzlich 100 Millionen Euro ins Marketing

Der Modekonzern legt den Wachstumsturbo ein und investiert kräftig in die Bereiche Marketing…

Gorillas installiert Global Chief People Officer

Die Gorillas Technologies GmbH verstärkt ihr Führungsteam mit Deena Fox und ernennt die…

Employer Branding bei Thyssenkrupp: ein schmaler Grat

Mit der neuen Kampagne #GENERATIONTK will Thyssenkrupp seine Mitarbeiter motivieren. Eine Herausforderung in…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige