Suche

Anzeige

Cebit 2014 setzt Schwerpunkt auf Web and Mobile Solutions

Die Branche rund um mobile Unternehmensanwendungen und Internetlösungen boomt kräftig – auf der Cebit im kommenden Jahr finden Unternehmen und Besucher im Bereich Web and Mobile Solutions ihre zentrale Anlaufstelle. Die Themen E-Commerce, Apps and Development, Open Source und Mobile Enterprise der ehemaligen Webciety haben sich zu eigenen Ausstellungsschwerpunkten weiterentwickelt. Mit Space_D wird eine neue Vortrags- und Meetingfläche als zentraler Communitytreffpunkt für Entwickler und Kreative geschaffen.

Anzeige

Space_D rückt ins Zentrum des Clusters Web and Mobile Solutions. Mit Fokus auf Barcamps, Workshops, Hackathon und Vorträgen rund um Apps and Development greift dieses Format das jüngste unternehmerische Feld des Bereichs auf. Mit diesem Umfeld bietet die Halle 6 einen optimalen Platz für Start-Ups. Auf den Gemeinschaftsständen „Junge innovative Unternehmen“ und „International Start-Ups“ können Geschäftsmodelle in einem aufmerksamkeits- und investitionsstarken Umfeld präsentiert werden.

Die Gemeinschaftsstände Mobile Enterprise, E-Commerce und Open Source Park mit den jeweiligen Fachforen bilden eine inhaltliche Klammer für die Themen aus dem Umfeld Web and Mobile Solutions. Deutlich größer wird der E-Commerce Park, wo Lösungen und Vorträge zur Optimierung elektronischer Vertriebs- und Vermarktungsstrategien präsentiert werden.

Topthema „Datability“

Aufgrund der guten Resonanz wird der Bereich der mobilen Unternehmensanwendungen im kommenden Jahr erstmals im Mobile Enterprise Park mit Forum, individueller Fläche und Gemeinschaftsstand zusammengefasst. Dort finden Entscheider, Hersteller und Anwender mobile IT-Lösungen und Expertenvorträge im Fachforum. Auch das Cebit-Topthema „Datability“ steht bei der Verarbeitung großer Datenmengen für mobile Anwendungen und Business Apps im Fokus. Der ebenfalls wachsende Open Source Park wird im kommenden Jahr wieder durch die gleichnamige Fachkonferenz als der Treffpunkt für die Linux- und Open Source–Branche ergänzt.

Anzeige

Kommunikation

Breaking News: Käufliche Liebe kann man kaufen!

Gekaufte Interaktionen sind ein Phänomen, das die gesamte Kommunikationsbranche betrifft. Dass diese Tatsache es noch nicht vollständig ins öffentliche Bewusstsein geschafft hat, zeigt, warum wir für mehr Kompetenz und Transparenz sorgen müssen. Lassen Sie sich kein X für ein U vormachen, schreibt Tobias Spörer von Elbkind Reply. mehr…



Newsticker

Opel stellt sich im Vertrieb und Marketing neu auf

Opel/Vauxhall stellt sich auf wichtigen Posten in Vertrieb und Marketing personell neu auf.…

Autos mit Elektromotor überholen Verbrenner 2030

Die Zukunft des Automobils ist elektrisch, daran kommt kein Autobauer mehr vorbei. Doch…

Miniladen für zwei Millionen Euro: das Basar-Business in Istanbul

Im Großen Basar von Istanbul sollte ein 9,2 Quadratmeter kleiner Laden versteigert werden.…

Anzeige

Das könnte Sie auch interessieren

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige