Suche

Anzeige

Studien

  • Konsumklima bleibt relativ stabil

    Trotz einer Flut negativer Meldungen zur konjunkturellen Entwicklung bleibt die Stimmung bei den Verbrauchern insgesamt nahezu unverändert. Das belegen Ergebnisse der Studie „GfK-Konsumklima Maxx“, für die die Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) rund 2000 Verbraucher befragte. Danach sind die Konjunktur- und Einkommenserwartungen nach Zuwächsen im Vormonat jetzt zwar leicht rückläufig, doch bleibt die Anschaffungsneigung auf gutem Niveau. Der Gesamtindikator prognostiziere nach revidiert 2,5 Punkten im März einen Wert von 2,4 Punkten für April und zeige sich angesichts der wirtschaftlichen Situation weiterhin robust.

  • Projektmanager sind in der Krise Gewinner

    In der gegenwärtigen Wirtschaftskrise setzen Unternehmen verstärkt auf Informationstechnologie (IT)-Lösungen, mit denen Kosten kontrolliert und Ressourcen effizienter genutzt werden können. Projektmanager sind bei deren Umsetzung unverzichtbar und deshalb gefragt wie kaum zuvor. Das ist ein Ergebnis der Studie „IT-Jobscout 2009 - Stellen für Berufserfahrene", für die das Beratungs- und Softwarehaus PPI AG rund 750 Stellenanzeigen für Arbeitskräfte mit mindestens fünf Jahren Berufserfahrung von Unternehmen ab 750 Mitarbeitern auswertete. Doch sei nicht nur die Zahl der Anzeigen für Organisationsexperten hoch, sondern auch die Anforderungen der Personalabteilungen.

  • Stimmung in der Marktforschung schwankt

    Die Wirtschaftskrise wird in der Marktforschungsbranche mehr und mehr spürbar. Auch wenn die Mehrheit der Institute weiterhin von einer stabilen Geschäftsentwicklung ausgeht, stieg die Zahl derer, die ihre eigene derzeitige Geschäftslage als schlecht bezeichnen, zu Jahresbeginn deutlich. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Erhebung zum „Stimmungsbarometer in der Marktforschung“, für die das Online-Portal für Marktforschung, Studien und Beratung „Marktforschung.de“ in Zusammenarbeit mit dem Feldinstitut Webfrager GmbH Entscheidungsträger deutscher Marktforschungsdienstleister befragte.

  • Vor allem Männer in Europa schätzen Marken

    Qualität und Vertrauen sind von zentraler Bedeutung für jeden Markenartikel. Während Verbraucher in Deutschland und Österreich eine gute Qualität mit Markenprodukten verbinden, setzen italienische und russische Konsumenten das größte Vertrauen in Produkte mit einem Markenetikett. Das belegt die „European Consumer Study 2008“, für die die Gesellschaft für Konsumforschung 515 Millionen Verbraucher in Spanien, Frankreich, Großbritannien, Italien, Deutschland, Österreich, Polen, Russland und den Niederlanden befragte.

  • Meinungsforschung genießt hohes Ansehen

    Die Deutschen haben insgesamt eine positive Einstellung gegenüber der Meinungsforschung. Das belegt eine Umfrage des Anbieters von Wahl- und Politikforschung in Deutschland, Infratest Dimap, unter 1.000 Wahlberechtigten ab 18 Jahren. Danach stimmten 89 Prozent der Aussage zu, dass „Meinungsumfragen wichtig sind, da man sich ein Bild machen kann, wie die Bevölkerung zu verschiedenen Themen steht“. Demgegenüber habe nur jeder Zehnte die Bedeutung solcher Erhebungen in Frage gestellt.

  • Mobile Marktforschung – Zukunft der Feldforschung?

    Wird die Mobiltechnologie quantitative Befragungen in naher Zukunft revolutionieren? Mobile Marktforschung könnte für einige der Herausforderungen, mit denen Marktforschungsunternehmen heute konfrontiert sind, Lösungsansätze bieten. Fest steht nur: Derzeit steht die Erhebungsmethode noch am Anfang.

  • Zielgruppeneinstellungen zu Markenwerten werden wichtiger

    Die Wertehaltung der Konsumenten gegenüber der Biermarke „Becks" ist nahezu identisch mit der der TV-Zuschauer der Comedy-Serie „Die Simpsons“. Das belegen die „Semiometrie-Basisdaten 2009“, für die das Semiometrie Center von TNS Infratest rund 4300 Panel-Befragte interviewte. Mit dem Analyseinstrument wurden Wertehaltungen von Zielgruppen für insgesamt 470 Marken in 43 Produktkategorien ermittelt.

  • Software misst Werbewirkung

    Wie Plakate, Schaufenster und Werbespots angenommen werden, versuchen Marktforscher und Werbepsychologen mit Hilfe von Testsehern und Probanden zu erfahren. Ob die Botschaften ankommen, lässt sich nach Angaben des Fraunhofer-Instituts für Integrierte Schaltungen (IIS) nun auch mit einer Software namens „Shore" ermitteln.

  • Konsumklima hellt sich auf

    Nachdem die Konjunktur- und Einkommenserwartungen zuletzt rückläufig waren, bessert sich die Stimmung bei deutschen Verbrauchern. Nach Ergebnissen der Studie „GfK-Konsumklima Maxx“ der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) für Februar 2009 legen beide Indikatoren zu. Die Anschaffungsneigung müsse dabei nur minimale Einbußen von 0,9 Punkten hinnehmen und liege über dem Vorjahresniveau. Somit weise die Konsumneigung aktuell einen Wert von 14,6 Zählern auf. Das entspreche fast 30 Punkten mehr als zur gleichen Zeit des Vorjahres.

  • WPP will mit Zusammenlegung der eigenen Marktforscher näher an die Kunden

    Die beiden Marktforschungsunternehmen Taylor Nelson Sofres (TNS) und Research International sind am Montag organisatorisch zusammengelegt worden. Beide Unternehmen gehören zur Marktforschungsunternehmensgruppe des WPP Werbekonzerns, die unter dem Namen The Kantar Group firmiert. Offensichtlich will man im Nachgang zum TNS-Kauf in London klar Schiff machen.

Anzeige

Studien

Stadtflucht in Deutschland: Jeden Achten zieht es raus

Hohe Mieten, wenig Platz und die Erfahrung der Corona-Pandemie: Vielen Menschen haben entwöhnen sich offenbar vom Leben in den großen Städten und wollen diese verlassen, wie eine aktuelle Umfrage des Ifo-Instituts zeigt. mehr…


 

Newsticker

Wie Marken von Social Commerce profitieren können

Social-Media-Plattformen experimentieren immer mehr mit neuen Vertriebsmöglichkeiten. Viele Maßnahmen sprechen dabei für einen…

“Electric only” – Mercedes verabschiedet den Verbrennungsmotor

Mit dem Verbrennungsmotor verdient der Autokonzern Daimler zurzeit mit Abstand am meisten Geld.…

Nach Streit um Ausrichtung: Dr. Oetker wird aufgesplittet

Seit Jahren gibt es Gerüchte um eine Aufsplittung, Streitereien unter den Erben von…

Anzeige